Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Leben in schwierigen Dimensionen
#1
Hallo,
vielleicht könnt ihr mir helfen.
Ich suche eine bestimmtes Seth-Zitat, ich habe es mal irgendwo auf einer Homepage oder so gelesen.
Sinngemäß sagte er darin, dass die Erde bzw dieses Universum bzw diese Dimension eine der schwierigsten und einschränkendsten sei.
"Sind deine Finger müde?"
-- Sitzung 513, GmS Kapitel 2
Zitieren
#2
Khaos schrieb:Hallo,
vielleicht könnt ihr mir helfen.
Ich suche eine bestimmtes Seth-Zitat, ich habe es mal irgendwo auf einer Homepage oder so gelesen.
Sinngemäß sagte er darin, dass die Erde bzw dieses Universum bzw diese Dimension eine der schwierigsten und einschränkendsten sei.


Hallo Khaos,

die Sitzung 31 beschäftigt sich mit diesen Themen, aber ob es genau das ist, was Du jetzt suchst, weiß ich nicht. Es geht um Wesenheiten als die eigentlichen Verursacher von Kriegen, um Einschränkungen auf dieser Ebene, um die Erschaffung der Ebene durch Wesenheiten, die bestimmte Erfahrungen machen wollen, um innere Sinne, inneres Selbst, Ego, Traumrealität. Ist aber in jedem Fall eine sehr aufschlußreiche Sitzung, die 31 aus DfS Band 1.

LG

Lane
Zitieren
#3
Hi Chris,

meinst du das hier?

Zitat:Die Rasse realisiert auch sehr wohl die Vor- und Nachteile der physischen Realität, die sie angenommen hat. Sie weiß zum Beispiel, dass es eine Tendenz gibt, alles auf die Spitze zu treiben. Ich habe schon früher erwähnt, dass die Belohnungen, die Herausforderungen und die Gefahren genau deshalb existieren, weil so viel Freiheit erlaubt ist.
Nun. Diejenigen, die innerhalb des Systems sind, wissen das. Unabhängig davon, was du über ihr gegenwärtiges Verhalten zu irgendeiner "Zeit" in Anführungszeichen denkst, ist es dieses System, aus dem die größten Potenziale hervorgehen; denn wenn sich das Bewusstsein dies vorgenommen hat, unterzieht es sich einer der strengsten Prüfungen, wenn es den Umgang mit seiner eigenen Energie lernt.
Der Schrecken und die Resultate der Misswirtschaft und die Verletzbarkeit sind die Lernmethoden, die jedes Bewusstsein akzeptiert hat, bevor es in euer System eingetreten ist. Es gibt keinen anderen Ausweg als zu lernen oder aber das ganze System zu zerstören. In keinem anderen Realitätsfeld sind die Bedingungen so drastisch. Aus diesem Grund behält das innere Selbst viel von seinem Wissen zurück. Man darf sich nicht auf die grundlegende Tatsache abstützen, dass es hinter und innerhalb des Systems Linderung gibt. Ihr müsst an die physische Realität glauben und die Verletzbarkeit akzeptieren.
Nun, eurem System entspringen einige der am meisten fortgeschrittenen Identitäten. Sie gehen wohl weiter und lernen auch von anderen Realitäten, aber eure Realität ist am schwierigsten zu handhaben und diejenigen, die das akzeptieren, folgen einer bestimmten Entwicklungsrichtung, in der die Potenziale jenseits von allem liegen, was ihr zurzeit begreifen könnt.

DFS, Sitzung 498

(ist zwar bei weitem nicht das Einzige in der Richtung, aber zumindest mal ein Anfang :mrgreen: )

@ Lane

Zitat:Es geht um Wesenheiten als die eigentlichen Verursacher von Kriegen

Findest du das nicht etwas grob formuliert? :roll:

Zitat:Nebenbei sei gesagt, dass an der Erschaffung eures Universums nicht alle Wesenheiten beteiligt waren, sondern nur diejenigen, die eine spezielle Art von Erfahrung brauchten. Der Umstand, dass auf eurer Ebene die Manipulation so wichtig ist, stellt einen der Hauptgründe für Kriege dar.
(„Seth, was genau meinst du, wenn du das Wort Universum verwendest? Meinst du damit nur gerade unser eigenes Sonnensystem?“)
Mit Universum meine ich physikalische Systeme. Das heißt, dass alles, was ihr jetzt sehen könnt, physikalische Systeme sind. Ich spreche vom Universum mit euren Worten, und hierzu gehört alles, was eure Teleskope noch einfangen können. Auf eine Art ist euer Wissen auf physikalische Systeme beschränkt. Ich spreche von den Sternen und Planeten, die ihr am Himmel sehen könnt, aber nicht von den unsichtbaren Systemen, die simultan mit ihnen existieren mögen.
Krieg gibt es auf anderen Ebenen nicht. Es gibt ihn auf eurer Ebene als Nebenprodukt bestimmter Herausforderungen, welche die schöpfenden Wesenheiten durch Materialisation zu lösen wünschten. Ich habe gewusst, dass diese Frage in euren Köpfen umhergeistert.


Mit der vermeintlichen "Übergriffigkeit" deiner Wesenheit scheinst du nach wie vor noch so deine Probleme zu haben, wie? :twisted:

LGT
Zitieren
#4
Ja, Tash, danke, genau das suchte ich! :-))
"Sind deine Finger müde?"
-- Sitzung 513, GmS Kapitel 2
Zitieren
#5
Fein :D
Zitieren
#6
Tash schrieb:@ Lane

Zitat:Es geht um Wesenheiten als die eigentlichen Verursacher von Kriegen

Findest du das nicht etwas grob formuliert? :roll:
Nö. Ich finde Krieg grob, nicht meine Formulierung.
Zitat:Mit der vermeintlichen "Übergriffigkeit" deiner Wesenheit scheinst du nach wie vor noch so deine Probleme zu haben, wie? :twisted:

LGT

Natürlich braucht eine vollgültige Realität Vergewaltigung, Folter, Mord, Hinrichtungen oder Holocaust. Warum sollte ich damit Probleme haben? Wo Krieg doch nur ein Nebenprodukt ist.

Wenn die Wesenheiten wünschten, dann ist das alles doch gerechtfertigt. Im eigentlichen Sinne wünschenswert. Muß ja des Wünschens wert gewesen sein. Schließlich entspringen diesem System einige der am meisten fortgeschrittenen Identitäten. Aber wer weiß, vielleicht sind das ja gerade die System-Kritiker :mrgreen:

LG

Lane
Zitieren
#7
@ Lane

Zitat:Natürlich braucht eine vollgültige Realität Vergewaltigung, Folter, Mord, Hinrichtungen oder Holocaust. Warum sollte ich damit Probleme haben? Wo Krieg doch nur ein Nebenprodukt ist.

Wenn die Wesenheiten wünschten, dann ist das alles doch gerechtfertigt. Im eigentlichen Sinne wünschenswert. Muß ja des Wünschens wert gewesen sein.

Schon fein, dass man sogar als Seth-Leser immer noch jemanden findet, dem man die Schuld für all den Scheiß zuschieben kann, gell :twisted:

Irgendwie tust du mir leid ....
Zitieren
#8
Und mir tun die Opfer von Srebrenica leid.

LG

Lane
Zitieren
#9
Lane schrieb:
Tash schrieb:@ Lane

Zitat:Es geht um Wesenheiten als die eigentlichen Verursacher von Kriegen

Findest du das nicht etwas grob formuliert? :roll:
Nö. Ich finde Krieg grob, nicht meine Formulierung.
Zitat:Mit der vermeintlichen "Übergriffigkeit" deiner Wesenheit scheinst du nach wie vor noch so deine Probleme zu haben, wie? :twisted:

LGT

Natürlich braucht eine vollgültige Realität Vergewaltigung, Folter, Mord, Hinrichtungen oder Holocaust. Warum sollte ich damit Probleme haben? Wo Krieg doch nur ein Nebenprodukt ist.

Wenn die Wesenheiten wünschten, dann ist das alles doch gerechtfertigt. Im eigentlichen Sinne wünschenswert. Muß ja des Wünschens wert gewesen sein. Schließlich entspringen diesem System einige der am meisten fortgeschrittenen Identitäten. Aber wer weiß, vielleicht sind das ja gerade die System-Kritiker :mrgreen:

Lane,
verstehe ich Dich jetzt richtig?

Du siehst die Wünsche von Wesenheiten als Ursache, zumindest aber als Rechtfertigung für Folter, Vergewaltigung, Mord, Krieg?

fragt
Apis
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#10
Apis schrieb:Lane,
verstehe ich Dich jetzt richtig?

Du siehst die Wünsche von Wesenheiten als Ursache, zumindest aber als Rechtfertigung für Folter, Vergewaltigung, Mord, Krieg?

fragt
Apis

Wieso ich? Ich darf noch mal Seth zitieren:
Zitat:Krieg gibt es auf anderen Ebenen nicht. Es gibt ihn auf eurer Ebene als Nebenprodukt bestimmter Herausforderungen, welche die schöpfenden Wesenheiten durch Materialisation zu lösen wünschten.

Liebe Grüße

Lane
Zitieren
#11
:shock: Hallo inne Runde und Moooooooooooooment!
War es nicht Seth der genau dies sagte? Ob "Nebenprodukt" oder nicht...Krieg,Vergewaltigung und anderer Kollektivwahnsinn ist doch nicht das,was wir Menschen WIRKLICH WÜNSCHEN. Und DOCH geschieht es,weil die WESENHEITEN mit ihren WÜNSCHEN etwas ,was auch immer das sein mag,erreichen wollen.Ich finde DARÜBER sollte man ruhig diskutieren DÜRFEN:
Zitat:Seth-Zitat: Nebenbei sei gesagt, dass an der Erschaffung eures Universums nicht alle Wesenheiten beteiligt waren, sondern nur diejenigen, die eine spezielle Art von Erfahrung brauchten. Der Umstand, dass auf eurer Ebene die Manipulation so wichtig ist, stellt einen der Hauptgründe für Kriege dar.
(„Seth, was genau meinst du, wenn du das Wort Universum verwendest? Meinst du damit nur gerade unser eigenes Sonnensystem?“)
Mit Universum meine ich physikalische Systeme. Das heißt, dass alles, was ihr jetzt sehen könnt, physikalische Systeme sind. Ich spreche vom Universum mit euren Worten, und hierzu gehört alles, was eure Teleskope noch einfangen können. Auf eine Art ist euer Wissen auf physikalische Systeme beschränkt. Ich spreche von den Sternen und Planeten, die ihr am Himmel sehen könnt, aber nicht von den unsichtbaren Systemen, die simultan mit ihnen existieren mögen.
Krieg gibt es auf anderen Ebenen nicht. Es gibt ihn auf eurer Ebene als Nebenprodukt bestimmter Herausforderungen, welche die schöpfenden Wesenheiten durch Materialisation zu lösen wünschten. Ich habe gewusst, dass diese Frage in euren Köpfen umhergeistert.

Zumal er noch einen obendrauf setzt und ausführt,das nicht ALLE Wesenheiten beteiligt sind.Die Aspekte und Persönlichkeiten von DIESEN hängen also mit in der Scheiße.

und ehrlich gesagt setzt DAS HIER noch dem ganzen die Krone auf:
Zitat:Seth:
Die Rasse realisiert auch sehr wohl die Vor- und Nachteile der physischen Realität, die sie angenommen hat. Sie weiß zum Beispiel, dass es eine Tendenz gibt, alles auf die Spitze zu treiben. Ich habe schon früher erwähnt, dass die Belohnungen, die Herausforderungen und die Gefahren genau deshalb existieren, weil so viel Freiheit erlaubt ist.
Nun. Diejenigen, die innerhalb des Systems sind, wissen das. Unabhängig davon, was du über ihr gegenwärtiges Verhalten zu irgendeiner "Zeit" in Anführungszeichen denkst, ist es dieses System, aus dem die größten Potenziale hervorgehen; denn wenn sich das Bewusstsein dies vorgenommen hat, unterzieht es sich einer der strengsten Prüfungen, wenn es den Umgang mit seiner eigenen Energie lernt.
Der Schrecken und die Resultate der Misswirtschaft und die Verletzbarkeit sind die Lernmethoden, die jedes Bewusstsein akzeptiert hat, bevor es in euer System eingetreten ist. Es gibt keinen anderen Ausweg als zu lernen oder aber das ganze System zu zerstören. In keinem anderen Realitätsfeld sind die Bedingungen so drastisch. Aus diesem Grund behält das innere Selbst viel von seinem Wissen zurück. Man darf sich nicht auf die grundlegende Tatsache abstützen, dass es hinter und innerhalb des Systems Linderung gibt.

Doch...mit Verlaub ...schön wenn die Wesenheiten innerhalb des Systems Bescheid wissen,ihre Aspekte aber nicht,und wenn sie was etwas überhaupt verraten,dann doch nur einige wenige,die als "Spinner" im System doch nicht ernstgenommen werden.Kein Ego-Bewusstsein) sucht sich diesen Dreck freiwillig aus,DAS GLAUBE ICH EINFACH NICHT! Doch denke mir das diese Art des Lernens wohl das Kollektiv(-Bewusstsein)betrifft also,wieder einmal das "große Ganze"... Vielleicht würfeln es die Wesenheiten ja am Stammtisch bei einem netten Bierchen aus.... :mrgreen:
Gruß Sanne
Zitieren
#12
Zitat:Krieg gibt es auf anderen Ebenen nicht. Es gibt ihn auf eurer Ebene als Nebenprodukt bestimmter Herausforderungen, welche die schöpfenden Wesenheiten durch Materialisation zu lösen wünschten.

Es gibt dafür mindestens drei Betrachtungsweisen:

1.
Ich sehe mich als Teil einer Wesenheit, Teil eines Selbst. Dann bin ich immer "mit im Boot", denn die Wesenheit besteht nun einmal aus vielen, sündigen Selbst. Ich kann die Verantwortung für derartige Entscheidungen und Materialisationen dann aber nicht abgeben.

2.
Ich sehe mich als getrennt von meiner Wesenheit, dann kann ich aus dieser Position auf die gewalttätigen, kriegerischen Materialisationen meiner Wesenheit schimpfen und sie beschuldigen. Oder ich klage nicht an, sondern sehe mich als armes, wehrloses Opfer meiner bösen Wesenheit, was auf's Gleiche 'rauskommt: ich bin meine Verantwortung los.

3.
Ich sehe mich zumindest als Teil einer anderen, friedlichen Wesenheit, die mit solchen Materialisationen nichts am Hut hat. Das wäre für mich persönlich durchaus denkbar, weil ich in meiner kleinen, heilen Welt bisher noch nicht DIREKT mit Krieg konfrontiert wurde. 8) :mrgreen: :lol: :groehl :zwink:

4. ?

LG
Apis

P.S.:
Khaos, Du wirst nichts dagegen haben, wenn ich Dein Thema umbenenne, oder?
Vorschlag?
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#13
Tja Matzi, die gemeine Wesenheit als solche scheint in vielerlei Hinsicht recht unsentimental zu sein.

Macht ja aber nix :D ! Denn irgendwo habe ich mal gehört, gelesen, was weiß ich, das System mutet uns nichts zu, was wir nicht in der Lage wären zu ertragen. Hurrah wie schön :D !

Jaja, herrlich. Und trotzdem will ich verdammt nochmal nicht jede Scheiße auslöffeln, nur weil irgendwer Hocheingeweihter, Hocherleuchteter mir das so verkauft. Zumal wir uns doch auch verdammt bewusst sind, dass es auch ANDERS gehen könnte!

Hier:

Zitat:Es gibt ihn auf eurer Ebene als Nebenprodukt bestimmter Herausforderungen, welche die schöpfenden Wesenheiten durch Materialisation zu lösen wünschten.

Lösen durch Überwinden!!! Denn anders löst sich in 5 Milliarden Ewigkeiten nix.

Mag ja sein, das alles seine Berechtigung, Gültigkeit usw. hat. Das heißt doch aber nicht gleichzeitig, dass es auch GUT so ist! Tut mir leid, solange wir uns darauf schulterzuckend ausruhen, solange werde ich dieses, für mich höchst fragwürdige Realitätssystem, weiterhin als Irrenhaus bezeichnen. Dann brauchen wir auch nicht weiter über Eigenverantwortung diskutieren. Dann ist alles richtig so, wie es ist.
Zitieren
#14
Ja,so tröte ich mal in den Nebel rein... :mrgreen: ÜBERWINDUNG! DAS IST ES.

Apis,wenn ich davon ausgehe,das viele Aspekte und ihre Wesenheiten mit solchen Materialisationen NICHTS zu tun haben...was zum Geier machen die dann HIER? nenene,Bienchen....du hängst da genauso drin,sonst wärst du in einem anderem System... :mrgreen: Woraus schließt du eigentlich,das nichts damit zu tun hast? Weil du nie Krieg erlebtest? Weil nie bei einer Vergewaltigung zugegen warst,weder als Opfer noch als Täter? Weil du nicht weißt was Hunger ist oder wie es sich anfühlt gefoltert zu werden?

Das ist mit ein Punkt den "Mensch" lernen sollte,m.M. nach:Wenn das WISSEN doch da ist,WENN die ERKENNTNIS da ist...sollte er tatsächlich eben NUR und AUSSCHLIEßLICH in seiner "kleinen,heilen Welt" veharren und sein sich wohlergehendes Süppchen kochen? Wenn es ihm so gut geht,sollte er dann nicht weiter mitgestalten,Verantwortung annehmen und ein bischen was von dieser kleinen heilen Welt abgeben? Mitgefühl zeigen für den,dem sie im letzten Krieg die Beine weggeschossenhaben,einfach mal einen Einkauf für diese arme Socke tätigen?

Nicht wegsehen,wenn mitten in der Einkaufszone so ein kleiner Rotzlöffel im Vorbeirennen einer älteren Rentnerin die Tasche klaut? (schulligung,wenn plötzlich mein Bein im Weg ist.... :mrgreen: )

Zitat:Nebelheim schrieb:Mag ja sein, das alles seine Berechtigung, Gültigkeit usw. hat. Das heißt doch aber nicht gleichzeitig, dass es auch GUT so ist! Tut mir leid, solange wir uns darauf schulterzuckend ausruhen, solange werde ich dieses, für mich höchst fragwürdige Realitätssystem, weiterhin als Irrenhaus bezeichnen. Dann brauchen wir auch nicht weiter über Eigenverantwortung diskutieren. Dann ist alles richtig so, wie es ist.
GENAU.
Gruß Sanne
Zitieren
#15
Matzi61 schrieb:Apis,wenn ich davon ausgehe,das viele Aspekte und ihre Wesenheiten mit solchen Materialisationen NICHTS zu tun haben...was zum Geier machen die dann HIER? nenene,Bienchen....du hängst da genauso drin,sonst wärst du in einem anderem System... :mrgreen: Woraus schließt du eigentlich,das nichts damit zu tun hast? Weil du nie Krieg erlebtest? Weil nie bei einer Vergewaltigung zugegen warst,weder als Opfer noch als Täter? Weil du nicht weißt was Hunger ist oder wie es sich anfühlt gefoltert zu werden?
Ja, genau, ich folgere das daraus. 8) :mrgreen:
Aber rein hypothetisch, ich kann mich auch irren. Für jede Inkarnation meiner Wesenheit, jeden Aspekt, jedes wahrscheinliche Selbst kann und möchte ich hier und jetzt nicht unbedingt die Hand ins Feuer legen, zumal ich die noch nicht mal alle persönlich bewusst kenne 8) Vielleicht holen die für mich gerade an der Front die Kohlen aus demselben, damit ich hier in Ruhe tippseln kann, materialisieren die "gerade" mit Freude das, was ich mich bisher nicht traute, wer weiß ? :idea: :zwink:
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#16
:mrgreen: ja,ne is klar...DAS überlässt du dann deinen anderen Anteilen UND WEIßT DAVON NICHT MAL WAS... :shock: .... :mrgreen: :mrgreen:
Zitieren
#17
Matzi61 schrieb::mrgreen: ja,ne is klar...DAS überlässt du dann deinen anderen Anteilen UND WEIßT DAVON NICHT MAL WAS... :shock: .... :mrgreen: :mrgreen:
Weißt Du es denn?
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#18
Hallo in die Runde! :D

Vielleicht müssen ja gar nicht so krasse Beispiele wie Krieg oder Vergewaltigung herhalten.
Vielleicht reicht es ja schon, um Seths Aussage zu verstehen, dass ich mir bewusst mache, dass ich in den verschiedenen Situationen im Leben immer die Wahl habe, ob ich beispielsweise andere hinters Licht führe und betrüge oder ausnutze, um mich z.B. zu bereichern oder ob ich großzügig, kameradschaftlich, liebevoll usw. mit meinen Mitmenschen umgehe.
Es geht hierbei meiner Meinung nach auch um Ethik und Moral.
Ich habe immer die freie Wahl, wie ich mich verhalte.
Mit Sicherheit gehört dazu letztendlich auch, wie ich über andere denke ... ob ich vielleicht Menschen verurteile, weil sie Täter oder auch Opfer von Gewaltakten geworden sind usw.

Liebe Grüße
Yeti
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn - für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. J.R.
Zitieren
#19
@Apis:Nö. :mrgreen:
Oft erkenne ich andere Personen als zu mir gehörige Wesen,aber das ist eine andere Sache....oder doch nicht? Nicht nur solche mit denen ich mich gut verstehe,auch die(und vielleicht die gerade...),denen ich ab und an mal ein kleines Linksgewinde in den Hals drehen könnte....das hält sich aber jedoch die Waage...
Gehe ich davon aus(und ich gehe davon aus...),das die Wesenheiten ja,sogar bis hin zu Adwi ebenfalls Bewusstseins-(Energieen) lernen zu handhaben ,sich selbst (kennen)- lernen,so nimmt der Glaube an "das große Ganze" jedenfalls ein kleines bischen die Schärfe unseres Systems weg.Soviel ist klar.

Gruß von Sanne
nu hat das Schneefelltier auch gepostet,war schneller und hat recht..... :mrgreen:
Zitieren
#20
Die armen Wesenheiten :mrgreen: Sie könnten einem fast leid tun, müsste man annehmen, dass sie sich die Meinung, die manche ihrer eigenen Anteile von ihnen haben, zu Herzen nehmen. Zum Glück ist die Wahrscheinichkeit groß, dass sie es besser wissen. Allerdings hätte ich angenommen, dass ihr es nach jahrelanger Seth-Lektüre langsam auch ein klein wenig besser wisst :rolla:

Darf ich euch zur Verteidigung der wesentlichen Bösewichte an eine Kleinigkeit erinnern, die ihr immer dann so gerne und schnell vergesst, sobald euch irgendetwas in dieser Realität sauer aufstößt?

Sitzung 697 (Unbekannte Realität, SudWdP)

Zitat:Die persönliche Blaupause, die ihr von Geburt an habt, ist in gewisser Hinsicht sehr viel umfassender als irgendeine physische Materialisierung davon, die in eurem Raum und in eurer Zeit zustande kommen könnte. Dies gibt euch Wahl- und Manipulationsmöglichkeiten und schafft Raum für eine Unzahl an ›möglichen‹ wahrscheinlichen Aktivitäten. Hier seid ihr Richter und habt das letzte Wort, und wenn sich eure Ideen und Gedanken ändern, wenn ihr euch einem wahrscheinlichen Selbst nähert und es als euer offizielles Selbst annehmen wollt, steht euch immer ein reiches Lager an wahrscheinlichen Handlungen zur Verfügung, aus dem ihr wählen könnt. Stünde euch nur eine offen, dann hättet ihr keine Wahl. Dasselbe gilt für die Spezies.


Eure Gedanken erschaffen eure Realität. Das was ihr für möglich oder unmöglich haltet, bestimmt eure Realität. Und der Gedanke, dass unsensible Wesenheiten euch zu eigenen Zwecken gnadenlos (und laut Lane auch noch ahnungslos) in eine stinkende, ätzende Suppe werfen, die ihr dann ohne Wahl, Wissen und Ausweg bis zum Erbrechen auslöffeln müsst - dieser Gedanke wird ganz bestimmt keine Realität erschaffen, in der Folter, Mord und was es sonst noch an Greueln gibt, allzubald verschwinden wird!

Will euch das denn nicht einleuchten? Was habt ihr von dem verbissenen Festklammern an solchem Gedankengut, außer der fragwürdigen Genugtuung, trotz all dem, was Seth uns versucht hat klarzumachen, immer noch mit dem Finger auf einen Schuldigen zeigen zu können, der euch unabänderliches Greuel beschert?

Ich verstehe das einfach nicht.
Zitieren
#21
Um zu verstehen, ist das ja auch ne tolle Sache hier. Lasst uns darum soweit es nur irgend geht, den Nebel verscheuchen. Und das bitte OHNE durch schlierige Blutpfützen auf irgendwelchen Wiesen zu waten.

Sonst gibt´s was an die Backen ... :?

@Tash
Was du sagst ist ja richtig. Das Zitat ist gut platziert. Ich denke auch, dass keiner von uns die angesprochenen Manipulationsmöglichkeiten ungenutzt lässt. Schließlich wissen wir ja davon, haben es selber schon gelesen und hoffentlich auch nutzbar gemacht, so gut es eben geht. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich den Bockmist, von dem wir hier reden, für mein Leben komplett aussperre. Und nicht nur für mein Leben - sondern so weit es nur geht, auch für mein geliebtes Umfeld. Um dabei den Kreis so groß wie möglich zu halten, sind enorme manipulatorische Anstrengungen nötig. LEIDER!

Und darum geht es. Die Informationen sind - wie wir alle wissen verfügbar. Sie SIND in der Welt. KEIN in Logen eingesperrtes Geheimwissen. Frei für jedermann Verfügbar und ohne sich dabei finanziell zu ruinieren oder psychisch an eine sektenhafte Struktur sklavengleich in Ketten legen lassen zu müssen. Idealer gehts kaum noch. Was ich einfach nicht verstehe ist: WARUM werden diese Informationen dann nicht ENDLICH auch global oder kollektiv genutzt? Warum nicht? Warum muss ich um meine eigene kleine Welt einen Kreis ziehen, um all den Mist drumherum fernzuhalten? Das ist mir zu eng. Meine Welt sollte (und könnte doch auch) der ganze Planet sein und nicht nur die winzige Parzelle Nebelheim. Warum also, setzen sich die Konzepte in den Informationen nicht auf globaler Ebene durch? Warum nutzen nicht inzwischen alle Menschen, die GANZE Spezies, ihre Wahl- und Manipulationsmöglichkeiten endlich mal für konstruktivere Dinge, anstatt wie so oft für destruktive Dinge?

Deshalb?

Zitat:Krieg gibt es auf anderen Ebenen nicht. Es gibt ihn auf eurer Ebene als Nebenprodukt bestimmter Herausforderungen, welche die schöpfenden Wesenheiten durch Materialisation zu lösen wünschten.

WAS wird hier zu lösen gewünscht, dass solche saudämlichen Nebenprodukte erzeugt? Wieso sagt er "wünschten". In der Vergangenheitsform. Als ob das längst erledigt und nicht immer noch im vollen Gange wäre???

Ich verstehe diesen Satz einfach nicht!

Ich wäre sehr dankbar, wenn mir das jemand erklären oder mir hier die trüben Augen öffnen könnte. Allein komme ich einfach nicht darauf, worauf er hier anspielt.
Zitieren
#22
@ Foggy

Ich weiß nicht, ob ich dir die Augen öffnen kann - ich kann dir nur meine Sichtweise anbieten.

Und auch das wird etwas warten müssen ... noch verbesserungswürdiges Zeit-Management und so ... ;)

Hab Geduld mit mir ^^
Zitieren
#23
Tash schrieb:Hab Geduld mit mir ^^

Gewiss. (Hihi ... das finde ich am coolsten an dem Seth-Kollegen) GEWISS! :D

Mir ist klar, dass da noch ein viel zu hoher Anteil an Holz auf dem Weg liegt, der unbedingt weg muss.

Tash schrieb:ich kann dir nur meine Sichtweise anbieten.

Wird dann auch dankend entgegengenommen.

Übrigens:
DAS ...
Zitat:
Tash schrieb:dass unsensible Wesenheiten euch zu eigenen Zwecken gnadenlos (und laut Lane auch noch ahnungslos) in eine stinkende, ätzende Suppe werfen, die ihr dann ohne Wahl, Wissen und Ausweg bis zum Erbrechen auslöffeln müsst

Nebelheim schrieb:ja Matzi, die gemeine Wesenheit als solche scheint in vielerlei Hinsicht recht unsentimental zu sein.

... war ausschließlich ironisch gemeint. Taugt halt aber gut zum Herumpoltern [Bild: boewu8.gif] :-))

Deswegen ...

... muss ich persönlich da auch keine Suppe aus dem Orkus der Illusionen nicht auslöffeln!
[Bild: ess16.gif]
;)
Zitieren
#24
Nebelheim schrieb:
Nebelheim schrieb:Krieg gibt es auf anderen Ebenen nicht. Es gibt ihn auf eurer Ebene als Nebenprodukt bestimmter Herausforderungen, welche die schöpfenden Wesenheiten durch Materialisation zu lösen wünschten.


WAS wird hier zu lösen gewünscht, dass solche saudämlichen Nebenprodukte erzeugt? Wieso sagt er "wünschten". In der Vergangenheitsform. Als ob das längst erledigt und nicht immer noch im vollen Gange wäre???

Ich verstehe diesen Satz einfach nicht!

Ich wäre sehr dankbar, wenn mir das jemand erklären oder mir hier die trüben Augen öffnen könnte. Allein komme ich einfach nicht darauf, worauf er hier anspielt.

Ich habe mir darüber mal so meine Gedanken gemacht:

In GmS erklärt Seth, dass eine Wesenheit sich aus Christus, Johannes und Saulus/Paulus zusammengesetzt hat. Laut Seth sind Menschen, wie die oben genannten, die direkten Vertreter von AWI. Aber auch diese sind nicht vor der hiesigen Realität gefeit, weshalb sie nicht immer alles tun, wie es mal ausgedacht war. Und so ist in dieser Geschichte was nicht rund gelaufen:

Zitat:Die dritte historische Figur, die nach euren Begriffen bereits
geboren wurde und die einen Teil der gesamten Christus-Persönlichkeit
darstellt, übernahm die Rolle eines Zeloten.
Dieser Mann verfügte über eine erstaunliche Energie und
Geisteskraft und besaß ein glänzendes Organisationstalent, doch haben
sich durch die Irrtümer, die er unabsichtlich beging, einige gefährliche
Entstellungen verfestigt.
Die historischen Dokumente jener Epoche sind
weit verstreut und voller Widersprüche.
Als historische Figur war dieser Mann Saulus oder Paulus. Seine
Aufgabe war es, ein System zu errichten. Es hätte aber ein ideelles
System sein sollen, und nicht ein System von Vorschriften; eine
Menschen-, und keine Gruppenorganisation. In diesem Punkt hat er
versagt, und so wird er als die dritte, eben erwähnte Persönlichkeit in
eurer Zukunft wiederkehren.

GmS Sitzung 586

Zitat:Die verantwortliche Gruppe wollte,
daß es so aussah, als hätte eine bestimmte Partei der Juden Christus
gekreuzigt. Sie hatten es sich nicht träumen lassen, daß das ganze
jüdische Volk einmal die »Schuld« davontragen würde.

GmS Sitzung 591

Daraus ergibt sich dann meiner Meinung nach, dass auch die Folgen davon "aus dem Ruder" laufen. Wenn ein Volk die "Schuld" hat, dann wird diesem Volk in dieser Realität u.U. alles mögliche angetan(hier kennt ja erstmal keiner die Pläne, die irgendeine Wesenheit verfolgt), um diese Schuld zu tilgen, oder einfach, weil man es für schuldig hält.
Ich habe sogar noch weiter gedacht, aber das ist ehr was für PN als hier im Forum.

Liebe Grüsse
Michael
Zitieren
#25
Zitat:Krieg gibt es auf anderen Ebenen nicht. Es gibt ihn auf eurer Ebene als Nebenprodukt bestimmter Herausforderungen, welche die schöpfenden Wesenheiten durch Materialisation zu lösen wünschten.

Ich mache weiter mit meinen drei Betrachtungsweisen, wenn ihr da von Pontius zu Pilatus Saulus zu Paulus kommt. .. 8) 8) :lol:

Wenn ich mich von meiner eigenen Sichtweise löse, und versuche, in meiner Vorstellung die Sichtweise einer Wesenheit einzunehmen, dann wird die Sicht "weiter". Die Selbsts und die Ichs bieten ihr eine vielfach höhere Zahl an Ausdrucks- und Erfahrungsweisen an. Die Wesenheit, die in andere Wahrscheinlichkeiten blicken kann, erkennt ihrerseits Probleme z.B. als Energieknoten.

Sie hat, ganz offensichtlich auch einen freien Willen, und kann übergeordnete Grenzen errichten, verschieben, und, was ganz wichtig ist, damit anders-mögliche Ausdrucksebenen öffnen und schließen. Und das Ganze unter Gewährung eines freien Willens .
Die freie Wahl der kleineren Einheiten bleibt durch die generellen Festlegungen für die Gattung/Art unangetastet und unbeeinflusst (ich hatte das früher schon mal ausgeführt, ich stelle mir das so vor, dass wir zwar z.B. die freie Wahl haben, auf dem ganzen Planeten herumzulaufen, aber uns nicht frei steht, ohne Hilfsmittel körperlich abzuheben und loszufliegen.)

Wenn etwas durch Materialisation gelöst werden kann (eine Art "Energieknoten", oder schlicht die Lösung eines Problems), dann wäre rein logisch auch noch ein anderer Weg möglich gewesen. Wir kommen nun wieder auf den Ansatz zurück, dass manche Erfahrungen materiell ausgedrückt und erfahren werden müssen:

Seth in DNdP Si. 799 schrieb:"Es (Anm.: das Bewußtsein) projiziert Ideen und Symbole nach außen in die Realität, wo sie getestet werden müssen. Wenn sie aufgrund rein geistiger Erfahrung getestet werden könnten, bestünde keine Notwendigkeit für die physische Existenz des Menschen."


Die Wesenheit hätte ihren Energieknoten also auch ohne Materialisation lösen können?

Also einfach mit "das Energieseil geduldig wieder aufknoten, aufdröseln". Sie hat aber auch einen freien Willen, und möchte das so nicht, aus Ungeduld, warum auch immer, es geht halt nicht, verbaut sich selbst (und damit auch uns!) also die immateriellen Ausdrucksweisen und entscheidet sich damit für das scharfe, große Messer, schneidet und sägt, wobei ganz materiell einiges in Bewegung gerät. Das Seil bekommt dabei natürlich ganz schön etwas ab, lässt sich aber so mit andersfarbigen Seilen neu verknoten, was der Wesenheit wieder ein riesiges neues Vergnügen bereitet.

Hilft uns das weiter?

:zwink:
Apis
 :)
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste