Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Seth und die Evangelien
#1
Hallo zusammen,

Schönes Forum, sehr interessante Themen. Vielen Dank für all die guten Beiträge. Es scheint ein wenig ruhig hier zu sein grade, daher erstmal eine Frage, ob ihr euch auch mal untereinander trefft oder so?

Ein paar Kamingespräche im Rhein Main Gebiet fände ich durchaus spannend. Gibt leider wenig Mitmenschen, die sich für Themen wie Seth und so interessieren.

Zum Thema: ich würde gerne mal ne Jesus <—> Seth Diskussion starten.

Aber eine, die als Grundlage wenigstens GmS und die 4 Evangelien beistzt.

Also wer eines dieser 5 (!) Werke nicht in seinem geistigen Schatz weiß, bitte nachholen.

Das soll hier keine Grundsatzdiskussion oder so werden. Es geht auch nicht um christlichen Glauben oder Religion. Es geht nur um Jesus und was er gesagt hat und um Seth und was er gesagt hat.

Wer GmS zuerst gelesen hat und danach die Lehren und Gleichnisse von Jesus, kommt zu einem völlig anderen (m.E. tieferen) Verständis, als ein gläubiger Christ, der die gleiche Schrift gelesen hat, aber Seth nicht kennt.

Ich finde (fühle) dass beide in Wechselbeziehung zueinander stehen und sich gegenseitig in einer besonderen Art und Weise ergänzen. Beide bieten spezielle Schlüsselinformationen, die ein besonderes Verständnis des Anderen bewirken, welches sich sonst nicht entfalten (ausdehnen) könnte, betrachtet man nur ein Werk alleine.

Wer diese spannende Erfahrung und das daraus resultierene tiefere Verständnis für die eigene Wirklichkeit noch vor sich hat, für den freue ich mich schon jetzt.

Hier mal ein paar refresher, für alle, die Religion nur aus der Schule oder von anderen Drittquellen her kennen und der Bezug zu Seth nicht klar ist:

„Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.“
Johannes 1.3

„man wird auch nicht sagen: Siehe hier! oder: da ist es! Denn sehet, das Reich Gottes ist inwendig in euch.“
Lukas 17:21

Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darinnen ist, er, der ein HERR ist Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln mit Händen gemacht; sein wird auch nicht von Menschenhänden gepflegt, als der jemandes bedürfe, so er selber jedermann Leben und Odem allenthalben gibt. Und er hat gemacht, daß von einem Blut aller Menschen Geschlechter auf dem ganzen Erdboden wohnen, und hat Ziel gesetzt und vorgesehen, wie lange und wie weit sie wohnen sollen; daß sie den HERRN suchen sollten, ob sie doch ihn fühlen und finden möchten; und fürwahr, er ist nicht ferne von einem jeglichen unter uns. Denn in ihm leben, weben und sind wir.
Apostelgeschichte 17:24-27

Alles Gute!

Destor
Zitieren
#2
Hallo Destor,

schön, dass Du Dich angemeldet und sogar zu Wort gemeldet hast. Danke!

Ich bin auch weitgehend Deiner Meinung, dass vieles im Christentum seth-kompatibel sein wird. Leider ist vieles auch verfälscht worden, und kaum jemand wird sagen können, wo genau Änderungen eingeflossen sind, was an der sprachlichen, kulturellen und geschichtlichen Barriere liegen wird. Richtig verstanden wird es keine Widersprüche geben, aber was ist schon "richtig"? Man ist da sehr schnell an den Grenzen der Exegese angekommen, und jegliche theologische Diskussion bitte ich hier daher zu vermeiden.

Wenn sich jemand angesprochen fühlt, dann möge er gerne Kontakt mit Dir aufnehmen, und ich sehe auch kein Problem darin, wenn Du da Deinen Schwerpunkt setzt und hin und wieder einen Impuls dazu geben möchtest. Wir haben hier im Forum aber Seth als Schwerpunkt und nicht Jesus, das bitte ich zu beachten.

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu hart, aber es war ehrlich.

LG
Apis
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#3
Hi Apis,

Danke für Deine Antwort...

Woher kommt diese eher radikale Haltung? Gab es denn bereits vergleichbare Diskussionen?

Über die Suchfunktion konnte ich tatsächlich nichts finden…

Ich würde ganz gerne mit ein paar grundlegenden Sachen aufräumen… Wenn du es mir gestattest…

Wie im Eingangs Post erwähnt, möchte ich keine Diskussion über Religion und Christentum führen.

Aufgrund der Struktur der Glaubenssätze, die Seth ausführlich erläutert hat, ist das sinnlos.

Ich wollte auch keine Diskussion alleine über Jesus anfangen.

Aber irgendwo muss man ja mal anfangen… Und so wie ich das sehe könnte dieses Forum durchaus ein bisschen Traffic vertragen. Von daher also erst mal vielen Dank, dass du den Auftakt machst…

Da dieser Beitrag hier in der Rubrik „Seth verwandte Themen“ gepostet wurde, verstehe ich deinen Einwand nicht wirklich. Die Existenz dieser Rubrik impliziert die Existenz dieses Threads oder habe ich da was falsch verstanden?

Ich möchte kurz ausführen, was das Problem ist, wenn man zu viele Dinge in einen Topf wirft…

Und das zu tun, muss ich allerdings doch einmal das von dir angesprochene Christentum anführen.

———————

Status Quo - Christentum
Heutzutage hat kaum jemand die Bibel gelesen. Geschweige denn den Wortlaut von Jesus aus den Evangelien.

Die Gemeinschaft um diese Schrift ist allerdings zu einer der größten weltweit gewachsen, dessen Anhänger mehr aus kulturellen und ideologischem Gründen Teil derselben sind, als aus Überzeugung.

Geht man in ein Christentum Forum, ist selbst dort das Wissen um die Quell-Information eher rar gesät.

———————

Status Quo Seth
Nahezu jeder, der sich mit den Lehrern von Seth beschäftigt, hat die Quel-Information gelesen und verinnerlicht.

Oft ist es so, dass wenn man Außenstehenden von Seth erzählt, man eher auf Unglauben stößt. Daher hat sich eher die Kultur verbreitet, das Buch GmS als Empfehlung weiterzugeben, da man die einzelnen Zusammenhänge nicht so einleuchtet und schlüssig vermitteln kann, wie die Quelle selber.

—————————-

Interessanterweise setzt also bei Seth der gesunde Menschenverstand ein, und man beschäftigt sich mit der Quelle…

Im Christentum hingegen beschäftigt sich kaum jemand mit der Quelle. Zeitgleich meint aber fast jeder ein umfassendes Bild zu haben, um seine Meinung hinreichend genug zu vertreten.

—-> Der ein oder andere hat vielleicht schon bemerkt, dass wir hier ein klassisches Glaubenssatz und Blider-Fleck Problem haben, wie von Seth dargestellt.

————————-

Zusammenfassung:

Thema A - Quelle Bekannt - Meinung positiv
Thema B - Quelle Unbekannt - Meinung negativ

Wenn man diese Formel auf andere Dinge anwendet (innere Prozesse, wie äußere) kommt man oft zum gleichen Ergebnis.

Würden sich also die Lehren Von Seth so verbreiten, wie das sich das Christentum verbreitet, würden seine Lehren eher wenig Akzeptanz finden und über die Generationen, wäre das Seth-Universum wohl so weit entstellt worden, dass niemand mehr so richtig was damit anfangen kann. (So wie das von dir erwähnte Christentum)

Würden sich die Lehren von Jesus hingegen so verbreiten, wie sich Seth verbreitet, wäre sowohl seine Anhängerschaft, als auch die daraus resultierenden Religionen wohl eher mit dem Seth Universe von heute vergleichbar, als mit einer Kirche.

———————

Wir können gerne weitermachen, mit anderen Quellen (2. Gesang der Bhagavadgita oder Lehren des Siddhartha Gautama). Sonst behauptet noch jemand, ich möchte das Forum hier christianisieren lol...

Denkt bitte daran. Dass alle diese Werke, ihre Entstehung und ihre Auswirkungen ein Simultaner Prozess ist. Sie sind also alle Teil von All-das-was-ist und auch ihr Inhalt ist somit gültig und bildet ein notwendiges Gleichgewicht.

All-das-was-ist ist ein Gesamtwerk und jede Facette lohnt sich betrachtet zu werden. Und es ist das verschließen unserer Sinne vor nicht angenehmen Facetten, die unsere Realität bilden, aus der wir schließlich alle (auch Dank Seth) erwachsen wollen.

———————

Niemand möchte die Lehren von Seth von 3. erhalten und niemand möchte die Lehren von Jesus von 3. erklärt bekommen. Bei Seth greift man aber eher zur Quellinformation, als bei Jesus.

Überprüft die dahinter liegenden Glaubenssätze und kehrt zurück zur Quelle von Jesus (die 4 Evangelien). Ihr werdet feststellen, dass man ein sehr viel tieferen Verständnis von All-das-was-ist bekommt, wenn man über den Schatz, den Seth uns gegeben hat verfügt.

Wer mehr als 10 Seth Bücher gelesen hat, wird die 2-3 stunden sicher aufbringen können und ich versichere jeden Einzelnen von Euch, dass das Seth-Universum sich deutlich ausdehnen wird.

Seth ist keine neue Religion, es ist das Bindeglied zwischen allen Religionen und seine Anhänger sollten sich keine Scheuklappen aufsetzen, denn das machen alle anderen bereits.

—-> und danach reden wir dann über andere Quellen, Kardec, Mohammed, Krishna oder wen ihr gerne besprechen wollt. (Ich habe eine lange Reise hinter mir)

Wer seine Glaubenssätze überprüft, wird sich Seth in einer Weise nähern, die momenatn noch unvorstellbar ist.....

Für persönliche Gespräche bin ich gerne jederzeit bereit.

Euer Destor
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste