Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wo erwähnt Seth die Rückkehr von Seelenverbänden aus dem MITTELALTER?
#1
Ihr lieben Leute,

weiß jemand, wo Seth erwähnt, dass 'zurzeit' (also wohl großzügig um die Siebziger herum) haufensweise Seelen bzw. ganze Seelen- oder Sippenverbände inkarnieren,
die zuletzt im Mittelalter aktiv waren?

Ich suche seit Wochen und finde nicht, wo ich das las.
Hier im Forum hab ich mit dem Stichwort Mittelalter schon gesucht.

Es kommt mir so schlüssig vor …

Plattes Denken und sinnlose Brutalität in Denken u. Handeln sind leider kein Merkmal vereinzelter Jahrhunderte,
aber seit Jahren denke ich bei den aktuellen (politischen u. gesellschaftlichen) Entwicklungen so oft: "Na toll, willkommen im Mittelalter …",
und bin entsetzt über diesen Zug der Massen ins Primitive u. Rohe und die immer bizarrere Salonfähigkeit desselben.
Unfassbare Rückschritte, so erscheint das alles!
Wie Zeichen an der Wand empfand ich vorher schon die Tattoo- u. Piercing-Welle (und alarmierend Back-to-Nazis-mäßig auch die heftigen Frisuren, die seit Jahren 'in' sind …),
– alles Sachen, die man früher Leuten nur gegen ihren Willen verpasst hat …

Ob ich bei Seth oder woanders gelesen habe, dass ein ungefährer Zyklus von 500 Jahren in der Wiederkehr großer Seelenverbände durchaus üblich ist,
weiß ich leider auch nicht mehr.
Aber der Hinweis auf heutiges vermehrtes oder massenweises Erscheinen von zuletzt im Mittelalter tätigen Gruppen war ganz sicher von ihm.

Ich hoffe auf eure genialen Gedächtnisse, Intuitionen oder Stichwortlisten!

Daaanke.

Beste Wünsche von
A.
Zitieren
#2
Hallo Andra :D

Zitat:weiß jemand, wo Seth erwähnt, dass 'zurzeit' (also wohl großzügig um die Siebziger herum) haufensweise Seelen bzw. ganze Seelen- oder Sippenverbände inkarnieren, die zuletzt im Mittelalter aktiv waren?

Ich erinnere mich nicht, so etwas bei Seth gelesen zu haben. Und ich höre das auch zum ersten mal.
(Was aber nicht zwangläufig heißt, dass er es nicht doch gesagt hat.)
Ich erinnere mich aber, gelesen zu haben, dass manchmal ganze Dörfer und Familien sowieso sich gemeinsam reinkarnieren. Auch habe ich bei Seth gelesen, dass das Mittelalter nicht sehr beliebt zur Inkarnation ist und darum von vielen Seelen gerne übersprungen wird. Aber wo ich das gelesen habe ... ? :Kopfkratz:
Da müsste ich suchen.

Wenn du meine Gedanken zu deinem Beitrag hören möchtest:

Ich habe auch gelesen, dass die Aufmerksamkeit dem Fokus folgt.
Je intensiver du im Außen nach Bestätigung suchst, desto mehr wirst du finden. Je mehr du dich auf den Gedanken der Inkarnation von haufenweisen Seelen oder ganzen Seelenverbänden aus dem Mittelalter fokussierst, desto mehr wirst du finden oder einfach nur im Lichte dieser Betrachtungsweise interpretieren.

Also: Wenn dir das, so wie ich es aus deinem Beitrag heraus lese, mit den Mittelalter-Inkarnationen nicht gefällt, fokussiere dich auf etwas Angenehmeres. Zugegeben, nicht immer easy, aber lohnenswert!
Welche Seelenverbände wären dir denn lieber...? :zwinker:

Tatoos und Piercings verbinde ich nicht mit dem Mittelalter. Auch Ötzi hatte schon Tatoos. Und Pierdings verbinde ich eher mit afrikanischen Stämmen.
Frisuren wie aus der Nazi-Zeit können auch eine persönliche Aufarbeitung von Gedanken und Lebenseinstellungen von jemanden sein, der ein Leben zur Zeit der Nazis führte. Warum aus dem Mittelalter?!


Liebe Grüße
vom Yeti
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen - und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. Seth April 1977
Zitieren
#3
Hallo Yeti,

die Piercings afrikanischer oder australischer (usw.) Stämme haben ihre uralten Traditionen,
aber wenn sich bei 'uns' plötzlich haufensweise Leute durchlöchern oder irgendwas in die Haut brennen lassen, ist das bemerkenswert.
Es sind keine belanglosen Moden, sondern bleibende Selbstverstümmelungen, und irgendwas sagt das aus.

Den oft schon automatischen Rat, sich einfach auf andere Dinge zu fokussieren, was immer einen besorgt, berührt oder einfach interessiert,
finde ich manchmal zu lapidar, auch wenn er oft seine Berechtigung hat und die Absicht dahinter sicher eine gute ist.
Wir sind alle hier, jetzt, und auch wenn unsere persönliche Entwicklung immer die Hauptsache sein mag,
sind wir auch Teil größerer Entwicklungen, Strömungen …
Das sind keine 'Hallus' und all das ist nicht unwichtig, jedenfalls für mich nicht.

In Band 1 aus 'Die frühen Sitzungen' gibt es eine Passage über Mittelalter u. Reinkarnationszyklen,
– das ist leider NICHT die Stelle, die ich suche, s. meine Eingangsfrage ganz oben,
aber bestimmt interessant auch für andere, die gerade entsprechend 'fokussiert' sind.
Hier wird beschrieben, wie eine sozusagen kollektive 'Abreise' weiser Persönlichkeiten zu Beginn des MA diese lange dunkle MA-Phase herbeiführte, die ich meine.
Die anschließenden [wegen Überlänge des Zitats, sorry!, gerade wieder gelöschten] Stellen über Gewalt bzw. Töten sind in dem Zusammenhang sehr erhellend,
und die über Reinkarnationszyklen u. eine häufige Vorliebe für bestimmte Klimazonen usw. auch,
wie überhaupt EH immer alles, egal, wo man gerade drauf stößt ...

Also hier aus der 32. Sitzung:

Zitat:Als das Mittelalter begann, war eine große Zahl von Persönlichkeiten, die schon zuvor und auch während der römischen Epoche gelebt hatten, bereit, ihren Reinkarnationszyklus abzuschließen. Unter ihnen gab es die fähigsten Lernenden, die weisesten und tüchtigsten Persönlichkeiten, und sie nahmen ihr unterbewusstes Wissen und ihre Erinnerungen mit, weg von eurer Ebene.
Das ist einer der Gründe für den Zerfall von Wissen und Gelehrtheit im Mittelalter. Während des Mittelalters waren Persönlichkeiten inkarniert, die schon in der römischen Epoche gelebt hatten; es handelte sich bei diesen aber nicht um führende Persönlichkeiten und es war ihnen aufgrund des Mangels an innewohnender Kraft oder innerlicher Fähigkeiten einfach nicht möglich, Wissen und Fertigkeiten vergangener Leben zu übertragen.
Es gab natürlich andere Persönlichkeiten, die schon ziemlich weit entwickelt waren, aber diese ruhten. Die Welt kam sozusagen wieder auf die Beine, als diese Persönlichkeiten Jahrhunderte später wieder erschienen, und zu jener Zeit begannen auch neue Persönlichkeiten ihre Fähigkeiten zu gebrauchen und zu zeigen, Persönlichkeiten, die die Plätze derjenigen eingenommen hatten, deren Zyklen beendet waren.
(„ In welchem Jahrhundert fand der Rückzug statt? ")
Am Ende des 10. Jahrhunderts hatte die erste Gruppe der Persönlichkeiten ihren Zyklus vollendet. Von da an dauerte es bis ins späte 16. Jahrhundert, bevor irgendwelche wirklichen Neuorientierungen Fuß fassen konnten und um die Mitte des 17. Jahrhunderts begannt ihr, Ausbrüche vorteilhafter Aktivitäten und neue Wissensschübe zu erfahren.
[.......]

Ich hoffe weiterhin, dass eine/r von euch die Stelle weiß, die ich so gerne wiederfinden würde ...

Liebe Grüße
A.
Zitieren
#4
Hallo Andra,

willkommen! Unabhängig davon, ob es Seth gesagt hat, oder nicht, sehe ich das genau wie Du: wir sind aus dem Mittelalter nicht wirklich hinausgekommen. Das ist mir auch schon oft aufgefallen. Ich schau' auch mal, ob ich was für Dich find.

Übrigens wäre das Entdecken (m)einer Inkarnation im Mittelalter für mich der einzige Grund für eine Rückführung. Vielleicht hab' ich's deswegen bisher lieber sein lassen...

LG
Apis
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#5
Zum Glück gibt's heute nicht auch noch die ganzen Hexenthemen des Mittelalters.

Oder doch?

https://www.nzz.ch/feuilleton/wer-magier...ket-newtab
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#6
Hallo Andra :D

Andra schrieb:Den oft schon automatischen Rat, sich einfach auf andere Dinge zu fokussieren, was immer einen besorgt, berührt oder einfach interessiert, finde ich manchmal zu lapidar, auch wenn er oft seine Berechtigung hat und die Absicht dahinter sicher eine gute ist.

Was du als manchmal zu lapidar empfindest, empfinde ich als Gestaltung meiner eigenen Realität. Und zwar ganz bewusst.
Aufgrund der von dir im ersten Beitrag in diesem Thema gewählten Worte wie "bin entsetzt", "Unfassbare Rückschritte", "Zeichen an der Wand" oder auch "alarmierend" eröffnete sich mir ein Bild der Angst deinerseits.
Das mag ursprünglich durch Interesse ausgelöst sein, inzwischen scheint es dir aber Sorgen zu bereiten.
Weigere dich besorgt zu sein! ist ein sehr hilfreicher Satz, den ich diesem Forum hier entnommen habe und der aufgrund von Seths Worte gebildet wurde.
Verzeih mir bitte, wenn ich dir mit meinen Gedanken zu deinem Ausgangsbeitrag vielleicht zu Nahe getreten bin. Kann meist nicht anders, wenn ich sehe, dass jemand sich unnötig Sorgen oder Ängste bereitet.

Andra schrieb:Wir sind alle hier, jetzt, und auch wenn unsere persönliche Entwicklung immer die Hauptsache sein mag, sind wir auch Teil größerer Entwicklungen, Strömungen …

Eben! Und eben WEIL wir Teil größerer Entwicklungen und Strömungen sind, sollten wir bewusster darauf achten, worauf wir uns fokussieren, denn damit beeinflussen und verändern wir diese Entwicklungen und Strömungen.

Okay - zum eigentlichen Thema: Um dir bei deiner Suche nach der von dir vermeintlichen Aussage Seths, dass haufenweise Seelen bzw. ganze Seelen- oder Sippenverbände inkarnieren, die zuletzt im Mittelalter aktiv waren behilflich zu sein, sag uns doch bitte, welche Seth-Bücher du schon gelesen hast, damit wir nicht in denen suchen, die du noch gar nicht kennst. Somit können wir das von dir gesuchte Zitat etwas einkreisen.

Liebe Grüße
vom Yeti
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen - und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. Seth April 1977
Zitieren
#7
(23.10.2019, 09:25)Apis schrieb: Zum Glück gibt's heute nicht auch noch die ganzen Hexenthemen des Mittelalters.

Oder doch?

https://www.nzz.ch/feuilleton/wer-magier...ket-newtab

Ist ja gruselig der Artikel! Da sieht man mal wieder was alles möglich ist auf dieser Realitätsebene! :shock:
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen - und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. Seth April 1977
Zitieren
#8
(23.10.2019, 09:25)Apis schrieb: https://www.nzz.ch/feuilleton/wer-magier...ket-newtab

Selten so einen Quark gelesen.

Zitat:Irgendwann führt Stoller selbst eine magische Aktion gegen einen Übeltäter durch und ist schockiert, dass sie wirkt. Und umgekehrt wird er selbst Zielscheibe von okkulten Attacken, die beispielsweise zu einer nächtlichen Lähmung seiner Beine führen. Das Aufsagen von Beschwörungsformeln rettet ihn schliesslich aus der Todesangst. Später wird er schwer krank, was er ebenfalls auf schwarze Magie zurückführt, und muss Niger fluchtartig verlassen. Er bricht den Weg des Zauberlehrlings ab und verlegt sich auf das Studium von Heilpflanzen. «Mein Hunger nach Macht war nicht gross genug, um ein Leben zu führen, in dem man sich permanent vor den todbringenden Flüchen anderer schützen musste», schreibt er.

:rolla: :Handkicker:

Jetzt aber zurück vom Mumpitz zu den erfreulichen Erscheinungen: Ein herzliches Willkommen, Andra! Sehr schön, bring mal wieder Leben in diese leider zu oft verlassene Bude :Winker:

Zitieren
#9
Erstaunlich, dass es in unserer hochtechnisierten Welt und Zeit noch Raum dafür gibt. Und Empfänglichkeit Ich hielt das für ausgestorben.
Deswegen hatte ich das gepostet.
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#10
(28.10.2019, 18:09)Apis schrieb: Erstaunlich, dass es in unserer hochtechnisierten Welt und Zeit noch Raum dafür gibt. Und Empfänglichkeit Ich hielt das für ausgestorben.
Deswegen hatte ich das gepostet.

Ich schätze, derartiger Aberglaube stirbt nie aus. Auch nicht in unserer nur vermeintlich aufgeklärten Zeit. Schau Dir doch mal an, was heute noch in erzkatholischen (vor allem ländlichen) Gegenden mittels Prozessionen und Reliquien-Kulten ausgelebt wird. Das mag alles wesentlich harmloser und weniger destruktiv sein als der Glaube an schwarze Magie. Aber im Grunde genommen gehts auch dort um Hokuspokus, der meilenweit am tatsächlichen System der Realitätsgestaltung vorbeirauscht. Nicht zu vergessen den Vatiken, der nach wie vor Exorzisten beschäftigt - und sogar Nachwuchs sucht:

https://www.vaticannews.va/de/vatikan/ne...itaet.html

Zitat:„Einen Exorzismus ausführen ist keine magische Handlung“, betont Barrajon. Die Ausbildung wolle eine „ernsthafte, wissenschaftliche, theologische, interdisziplinäre“ Rundumsicht vermitteln.

Naja, kein wirkliches Argument. Der Okkultismus wird schließlich selbst in seiner biedersten Form von seinen Anhängern ebenfalls gerne zur 'Geheimwissenschaft' hochstilisiert. :rolla:

Zugegeben, ich kann mich auch in ein Buch über Teufelsglauben und Voodoo vertiefen, wenn es gut geschrieben ist und gewisse Aspekte behandelt (wie beispielsweise die Schwarze Romantik im Satanismus-Buch von Josef Dvorak). Für mich sind Satan und seine gefallenen Engel, Flüche, verwunschene Objekte, böse Geister (im Gegensatz zu neutralen Spukphänomenen) in etwa so 'realistisch' wie Zombies in der Serie 'The Walking Dead' oder Freddy Krüger in seiner Elm Street. Zur Unterhaltung ist sowas gut, aber nicht zur ernsthaften Integration in ein Weltbild. Zumal den Anhängern dieser Richtung nicht klar zu sein scheint, welche Glaubenssätze sie sich da aufhalsen. Und welch fatale Wirkung diese zur Folge haben können.

Ich lese momentan das Sachbuch 'Jagd auf den Skinwalker' (an anderer Stelle hier im Forum hatte ich die Story bereits kurz erwähnt). Aber glaube ich allen Ernstes, daß um eine abgelegene Ranch in Utah ein Etwas schleicht, das nach Belieben seine körperliche Gestalt verändern kann? Tendenziell eher nicht. Ich schätze aber schon, daß dort gewisse 'paranormale' Aktivitäten stattfanden oder immer noch zugange sind. Nur sind diese wertneutral, nicht wirklich 'böse'.

Und selbst wenn sich das Thema 'Gestaltwandler' durch die Sagenwelt verschiedener Kulturen zieht (angefangen vom Werwolfglauben im mitteleuropäischen Raum bzw. dem Wrukolakas der Slaven bis hin zu eben jenem Skinwalker bzw. Skin-Switcher der Navajo-Indianer): Ich möchte einem solchen Vieh durchaus als Fiktion bzw. innerhalb eines 'Was-wäre-wenn'-Szenarios in einem Buch, Film, Computerspiel, aber sicherlich nicht höchstpersönlich in meinem sicheren Universum begegnen. Ergo existiert es für mich nicht.

Daß ein Thomas Perks hingegen 1690 nach Studium eines Zauberbuches und Zelebrierung einer Dämonenbeschwörung auf einer Waldlichtung - in seinem Schutzkreis kauernd wie ein Häufchen Elend - bis in die Morgenstunden von Elementargeistern aller Coleur bedrängt und zuguterletzt darüber wahnsinnig wurde bzw. an den Folgen dieser Nacht starb, muß keine urbane Legende sein. Der gute Mr. Perks hat schlicht und ergeifend den Inhalt seiner Glaubenssätze in seiner Wahrscheinlichkeit wiedergefunden. Zu lesen gibts die ganze Story im wohlig gruseligen 'Gespensterlexikon' von Peter Haining. Wer ernsthaft an die Existenz von Dämonen glaubt, wird diesen Glauben bestätigt finden und Dämonen treffen - und seien es seine eigenen.

Ein von Panikmachern übrigens gerne ignoriertes Detail: Im Voodookult ist es Teil des Rituals, daß das Opfer über den ausgesprochen Fluch informiert wird. Was ohnehin automatisch durch den 'Dorftratsch' geschieht, der dem - meist vor Zeugen durchgeführten - Schadenszauber zwangsläufig folgt.

Gutes Buch hierzu: Gary Bruno Schmid - Tod durch Vorstellungskraft.

Zitieren
#11
Wow, Wimmel! Bin immer wieder erstaunt, was für ein umfangreiches Wissen du hast! :a020:
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen - und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. Seth April 1977
Zitieren
#12
(29.10.2019, 06:58)Yeti schrieb: Wow, Wimmel! Bin immer wieder erstaunt, was für ein umfangreiches Wissen du hast! :a020:

Ach, na ja. Bezüglich grenzwissenschaftlicher und okkulter Bereiche habe ich halt schon einige Bücher gelesen. Ich beschäftige mich schließlich schon seit meiner Jugend damit. Da bleibt so manches Detail im Hinterkopf hängen. Was andere Wissensgebiete angeht, siehts dagegen eher mau aus. :zwinker:

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste