Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verständnis, Missverständnis, Sich unverstanden fühlen [Split aus 'Seth besser verstehen lernen']
#1
Guten Morgen :D ,

Tash schrieb:Das halte ich für keinen guten Vergleich, Mikel. :rolla:

Ob gut oder schlecht, finde ich relativ. Du hast aber recht, es ging um das Erfassen von "Phänomenen". MMn hat auch das Erfassen des Seth-Materials viel mit dem Erfassen dieser Phänomene gemein. Aber wie Omega ja sagt, es ist gut, das jeder seine Sicht auf die Dinge hat, dadurch ist ja gewährleistet, dass es von vielen Seiten beleuchtet wird. Und wer dann recht hat oder nicht, sagt uns dann das Licht:groehl . Oder auch nicht :o080: .

@Lane

Ein Mensch kann tausende Bücher über Schach gelesen haben, es wirklich spielen können, wird er erst, wenn er es auch gespielt hat. Das wollte ich mit meinem Konfuzius-Zitat sagen.

Um es mal von meiner Seite zu sagen: ich lese ja auch. Und mir ist auch dran gelegen, zu verstehen, was ich da gerade lese und auch, was ich da gerade erlebe. Aber mir geht es in der ersten Linie um die Erfahrung, weniger um das Wissen selbst. Und dabei ist es mMn so, dass zunächst durch das Wissen Erfahrungen möglich sind, und diese Erfahrungen dann auch weiteres Wissen nach sich ziehen. Wie rum man da ran geht, ist mit Sicherheit auch von persönlichen Vorlieben abhängig. Ich habe mich schon so manches Mal selbst blockiert, weil ich kopftechnisch der Meinung war, etwas müsse so und so von statten gehen, um dann bei praktischen Versuchen festzustellen, dass für mich ganz anders funktioniert. Aber da steht mir dann mein eigenes Wissen im Weg. Ich sage nicht, dass das bei anderen auch so ist oder sein muß.

Omega schrieb:Und die Diskussion hat noch mehr bei mir bewirkt. Ich habe Lust bekommen, die Funktion und die Struktur des Egos genauer zu untersuchen und dazu ein neues Thema zu eröffnen.

Na, da kann man mal wieder sehen, dass es egal ist, ob man sich einig ist, es ist auf jeden Fall auch für was gut:groehl .

Liebe Grüsse
Michael
Zitieren
#2
Guten Morgen... ähem Mittag,

(07.07.2011, 10:08)Michael schrieb: Um es mal von meiner Seite zu sagen: ich lese ja auch. Und mir ist auch dran gelegen, zu verstehen, was ich da gerade lese und auch, was ich da gerade erlebe. Aber mir geht es in der ersten Linie um die Erfahrung, weniger um das Wissen selbst. Und dabei ist es mMn so, dass zunächst durch das Wissen Erfahrungen möglich sind, und diese Erfahrungen dann auch weiteres Wissen nach sich ziehen. Wie rum man da ran geht, ist mit Sicherheit auch von persönlichen Vorlieben abhängig.

Genau wie Michael handhabe ich die "Sache" auch.

Mir geht es vordergründig nicht um das verstehen des Materials bis aufs kleinste I-Tüpfelchen, sondern zunächst um ein grobes kapieren. Dann folgt der Umsetzungsversuch. Wenn der nicht hinhauen sollte, versuche ich zu reflektieren, einen anderen Blickwinkel anzunehmen, und selbstverständlich das entsprechende Material nochmal zu lesen. Hier beheben sich dann meist die kleinen Denkfehler und selbstgebastelten Hürden von selbst. Ist eine entsprechende Erfahrung dann irgendwann umgesetzt, folgt das Aha-Erlebnis.

Allerdings stelle ich immer wieder, auch nach Jahren fest, dass manche "Dinge", die ich denke theoretisch verstanden zu haben, mir plötzlich direkt vor Augen stehen und zum tatsächlichen verinnerlichen nur noch angefasst werden wollen, damit sie auch vom Ego akzeptiert werden.

Michael schrieb:Ich habe mich schon so manches Mal selbst blockiert, weil ich kopftechnisch der Meinung war, etwas müsse so und so von statten gehen, um dann bei praktischen Versuchen festzustellen, dass für mich ganz anders funktioniert. Aber da steht mir dann mein eigenes Wissen im Weg. Ich sage nicht, dass das bei anderen auch so ist oder sein muß.

Jepp, das kenne ich auch nur zu gut :rolla: . Umso mehr ich dann lese, umso verkopfter gehe ich an manches heran. Lass' ich dann aber etwas Gras über die Sache wachsen, gehe ich nach kurzer Zeit wesentlich freier an gewisse Themen heran.

LG Anne
Zitieren
#3
... und spätestens damit wären wir dann bei den eigenen GS in Zusammenhang mit dem Verstehen des Seth-Materials angekommen :mrgreen::groehl:groehl

Die Umsetzung des Seth-Material bedingt damit GS-Arbeit, was wiederum ein gewisses Verständnis voraussetzt -

die Schlange beißt sich in den Schwanz :mrgreen:

amüsierter
Apis
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#4
Liebe Seth-Versteher,:mrgreen:

ihr habt euch (oder 'wir haben uns', ich zähle mich mit, klar 8) ) viel vorgenommen, wie Seth schon Pat Morelli klarmachen musste:

Zitat:"Nun, du hast eine ganze Menge gelernt, und ich weiß, dass du dir Mühe gegeben hast. Es hilft aber nichts, gewisse Dinge intellektuell oder sogar intuitiv zu verstehen, außer du verstündest sie so vollständig, dass sie zu einem Teil deines täglichen Lebens werden. Vieles, was du weißt, hast du zu einem Teil deines Lebens gemacht, aber noch immer möchtest du dein Wissen für deine eigenen bewussten Zwecke gebrauchen. ..."
(DFS 8, Si. 403)

Ich finde das eine heftige Herausforderung.
Es gilt, Seth zu leben, und nicht "nur" zu verstehen. :shock:

Das sind die Momente, in denen ich mir wie ein blutiger Anfänger vorkomme, trotz, dass ich mich schon sehr lange mit Seth beschäftige. :roll::(

Zum Trost kommt aber dann gleich das hier (a.a.O.):

Zitat:"... Was du nun lernst, ist eine Technik zur Selbstentwicklung. Du kannst sie daher nicht anwenden, um Dinge zu gewinnen, die nicht zu deiner eigenen Selbstentwicklung gehören, und die Techniken werden dir nicht helfen, etwas zu erreichen, das nicht für dich bestimmt ist, oder was du als Wesenheit vorher entschieden hattest, nicht haben zu müssen. Ich werde genauere Angaben später erläutern. Trotzdem bleibt die Tatsache bestehen, dass dein eigenes inneres Selbst und deine eigene Wesenheit dir Herausforderungen gegeben haben, die du akzeptiert hast. Nun, du kennst diese Herausforderungen, unterbewusst bist du dich ihrer gewahr. Bewusst willst du sie nicht akzeptieren, und das ist einer der Gründe, weshalb du mit dem Pendel Schwierigkeiten hast. Das ist nichts Außergewöhnliches. Das passiert vielen Persönlichkeiten."


Einigen treuen Teilnehmern und Mitlesern hier im Forum werden bei diesen Worten die Ohren klingeln. :zwinker:

Also: wenn "zuvor" entschieden wurde, dass kein Lottogewinn benötigt wird, dann könnt ihr üben, üben, üben bis zum letzten Tag, es wird kein Alukoffer erscheinen, ganz sicher nicht.

Ich finde, das ist sehr tröstlich, denn es liegt dann keinesfalls an der eigenen Inkompetenz bei der Erschaffung, es war schlicht im Vorfeld anders "besprochen". :zwinker:

Liebe Grüße
Apis
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#5
@ all

Es geht halt allgemein nichts übers ausprobieren und Üben, egal um was es geht.

Der 1. braucht nur eine Idee, der 2. etwas Grundwissen um sich mit vollem Tatendrang ins ausprobieren zu stürzt...........der 3. wollen die Vollkaskovariante (bevor ich nicht 100% abgesichert bin, kann ich mich "dem" nicht aussetzen) .......und der 4. schaut erst mal, wie es dem 3. ergeht, weil er 100% nicht mal vertraut (kleiner Scherz:rolla:)ich gehör zur 1.u.2.Gruppentyp

Individuelle Rangehensweise und Gestaltung eben :D

lg Mag
Zitieren
#6
(07.07.2011, 11:00)Apis schrieb: ... und spätestens damit wären wir dann bei den eigenen GS in Zusammenhang mit dem Verstehen des Seth-Materials angekommen :mrgreen::groehl:groehl

Umsetzung des Materials im täglichen Alltag führt zum verstehen Apis :zwinker:
Lass' dies einen GS sein, oder auch nicht... mEn zählt, das Material zu leben.

LG Anne

Zitieren
#7
(07.07.2011, 14:52)Mag schrieb: @ all

Es geht halt allgemein nichts übers ausprobieren und Üben, egal um was es geht.

Individuelle Rangehensweise und Gestaltung eben :D

Zitat:Umsetzung des Materials im täglichen Alltag führt zum verstehen Apis
Lass' dies einen GS sein, oder auch nicht... mEn zählt, das Material zu leben.

Hi Mag und Anneli,

ich versuche gerade die Fünfdimensionalität zu verstehen.
Sicher habt ihr da ein paar Tipps aus dem praktischen alltäglichen Leben, die mir hier weiterhelfen?

neugierig omega
Energie folgt dem Fokus.
Zitieren
#8
(07.07.2011, 14:32)Apis schrieb:
Zitat:"... Was du nun lernst, ist eine Technik zur Selbstentwicklung. Du kannst sie daher nicht anwenden, um Dinge zu gewinnen, die nicht zu deiner eigenen Selbstentwicklung gehören, und die Techniken werden dir nicht helfen, etwas zu erreichen, das nicht für dich bestimmt ist, oder was du als Wesenheit vorher entschieden hattest, nicht haben zu müssen. Ich werde genauere Angaben später erläutern. Trotzdem bleibt die Tatsache bestehen, dass dein eigenes inneres Selbst und deine eigene Wesenheit dir Herausforderungen gegeben haben, die du akzeptiert hast. Nun, du kennst diese Herausforderungen, unterbewusst bist du dich ihrer gewahr. Bewusst willst du sie nicht akzeptieren, und das ist einer der Gründe, weshalb du mit dem Pendel Schwierigkeiten hast. Das ist nichts Außergewöhnliches. Das passiert vielen Persönlichkeiten."


Einigen treuen Teilnehmern und Mitlesern hier im Forum werden bei diesen Worten die Ohren klingeln. :zwinker:

Also: wenn "zuvor" entschieden wurde, dass kein Lottogewinn benötigt wird, dann könnt ihr üben, üben, üben bis zum letzten Tag, es wird kein Alukoffer erscheinen, ganz sicher nicht.

Ich finde, das ist sehr tröstlich, denn es liegt dann keinesfalls an der eigenen Inkompetenz bei der Erschaffung, es war schlicht im Vorfeld anders "besprochen". :zwinker:

Na, dann hätte er sich DNdpR ja auch sparen können. Dein Zitat ist übrigens von 68, meins ist ziemlich genau fünf Jahre später entstanden, 73. :mrgreen:
Zitat:Ihr müßt in euch hineinhorchen und im Innern aufzuspüren versuchen, was ihr euch an positiven Erfahrungen wünscht. Schaut euch eure Vergangenheit unter diesem Gesichtspunkt an. Stellt euch die Zukunft vom Kraftpunkt dieser eurer Gegenwart aus vor. Es ist nur natürlich, das Wünschenswerte im Gegensatz zu dem, was da ist, zu sehen, und allzuleicht, sich dann gleich entmutigen zu lassen. Ein richtig genutzter Zeitraum von nur fünf Minuten kann euch von großem Nutzen sein.
Konzentriert euch während dieser Zeit auf die Tatsache, daß der Kraftpunkt hier in der Gegenwart liegt. Empfindet dies als Gewißheit und legt Nachdruck darauf, daß eure emotionalen, geistigen und psychischen Fähigkeiten im Fleisch zentriert werden, und richtet dann fünf Minuten lang eure ganze Aufmerksamkeit auf das, was ihr euch wünscht. Formuliert im Geiste eure Wünsche und stellt euch bildhaft den Zustand ihrer Verwirklichung vor.
(22.30 Uhr.) Setzt alle eure Energie und Vorstellungskraft ein. Dann vergeßt alles. Prüft nicht nach, ob es wirkt. Nur sorgt dafür, daß während der Übung eure Absichten klar und eindeutig sind, und macht nach der Übung auf irgendeine Weise, eurer individuellen Lage entsprechend, eine Geste, die handlungsmäßig auf der Linie eures Wunsches liegt. Das kann eine ganz simple Handlung sein. Fühlt sich jemand einsam und ungeliebt, so kann sie einfach darin bestehen, daß er einem anderen zulächelt. Ist jemand arm, so kann er zum Beispiel einen gewünschten Gegenstand kaufen, der vielleicht einen Deut mehr kostet, als ihr habt ausgeben wollen. Tut es in dem Vertrauen, daß die Mehrkosten irgendwie wieder hereinkommen werden; wichtig ist dabei nur zu handeln, als ob ihr mehr hättet, als ihr in Wirklichkeit habt.

DNdpR, Si 657

Und nu? Da haben sie also vorher beschlossen, ich soll alleine bleiben. Jetzt mache ich das, was er sagt. Ich lächle jemandem zu. Imaginiere mir 12 Frauen, eine schöner als die andere. Jede mit einem Alukoffer... Soll ich das dann lassen? Ist die Gegenwart doch nicht der Kraftpunkt? Weil, das ist aus dem Kraftpunkt-Kapitel...

Zitat:Diktat: Ich möchte, daß der Satz, den ich jetzt durchgeben werde, in
Großbuchstaben, gesperrt und auf Zeilenmitte gesetzt wird.
DIE GEGENWART IST EUER KRAFTPUNKT.
Der vorstehende Satz ist einer der wichtigsten dieses Buches.

Hm. Was soll ich denn jetzt davon halten?:mrgreen: So als Seth-Versteher...

LG

Lane
Ich bin ein Erzieher und ich war es in verschiedener Hinsicht während vielleicht mehr Jahrhunderten als mir zuzugeben lieb ist und ich glaube nicht daran, einfache Lösungen anzubieten, denn sie sind wertlos. Die direkte Erfahrung bei diesem Vorgehen wird in der Tat deine eigene sein und weil es deine eigene ist, wird sie Früchte tragen.
DfS 4, Sitzung 162

Zitieren
#9
Apis schrieb:Also: wenn "zuvor" entschieden wurde, dass kein Lottogewinn benötigt wird, dann könnt ihr üben, üben, üben bis zum letzten Tag, es wird kein Alukoffer erscheinen, ganz sicher nicht.

Ich finde, das ist sehr tröstlich, denn es liegt dann keinesfalls an der eigenen Inkompetenz bei der Erschaffung, es war schlicht im Vorfeld anders "besprochen".

Das glaubst du also, ja?

Dann sind wir wieder genau dort, wo wir angefangen haben: des eigenen Willens beraubt ... schlimmer ... wir hätten ihn freiwillig weggeworfen. Mach was du willst, aber mir kommen derartige Ansichten nicht mehr ins Hirn :-P

Übrigens ... als "Material-Junkie" kann ich dir eines sagen: Seths individuellen Stellungnahmen, die sich auf Situationen einzelner Personen beziehen und ganz dezidiert bei diesen speziellen Personen "ankommen" sollen - denen solltest du im Zweifelsfall weniger Gewicht beimessen als seinen allgemeinen Lehren. Um in diesen Fällen wirklich beurteilen zu können, warum genau er sich dort so ausdrückt und nicht anders, müsstest du das Leben und die Bewusstseinsinhalte derjenigen Personen kennen, denen diese Aussagen gelten. Die sind nämlich häufig auf deren individuellen "Entwicklungsstand" und ihr subjektives Verständnis ganz persönlich zugeschnitten. Jedenfalls sind es sicher keine Aussagen, deretwegen ich ganze Bücher (wie schon von Lane erwähnt) in den Eimer trete. :mrgreen:

Only my five cents,
Tash


Edit: Um obiges noch zu verdeutlichen eine kleine Ergänzung zu deinem Zitat aus Sitzung 403:

Zitat:Du kannst nicht durch das physische Leben hindurchfahren, wie du mit deinem Auto über die Landstraße fährst. Du wirst in der Tat Strafzettel einer anderen Art einfangen, nämlich solche, die du dir selber ausstellst. Du kannst die Realität nicht zwingen, dir das zu geben, was du willst. Du kannst Ereignisse nicht für egoistische Zwecke manipulieren. Du kannst Ereignisse manipulieren, und du kannst sie für deine egoistischen Zwecke manipulieren, aber wenn du das tust, gibst du dir selbst einen Strafzettel. Du musst das wollen, was für deine eigene und für die Entwicklung anderer am besten ist, statt ausdrücklich zu beschließen, das, was du bewusst denkst, sei besser für dich und dann das Schicksal zu zwingen oder zu nötigen versuchen, es für dich zu erreichen. Wenn du das willst, was für deine eigene Entwicklung und für die Entwicklung anderer am besten ist, dann wirst du es erreichen. Es wird dir mühelos in den Schoß fallen. Ich führe dich hier in eine bestimmte Richtung. Du bist dir nicht immer gewahr, was für dich auf einer bewussten Ebene am besten ist. Oft ist die Person, von der du glaubst, du brauchst oder willst sie, nicht jene Person, die du auf anderen Ebenen brauchst oder willst.

Beachte bitte die kleine Erweiterung nach dem "du kannst nicht" :mrgreen:

Dann: Der SELBST verpasste Strafzettel ... was meinst du, worin der besteht? Preisfrage :mrgreen:

Und: was von all dem deutet auf eine Verunmöglichung von Seiten der Wesenheit oder aufgrund vorheriger Absprachen hin, hmmm?


Zitieren
#10
Noch ein "übrigens", Apsi ... nur eine Sitzung zuvor sagt Seth zu John Bradley: "Wenn du deine Millionen hast, denk an mich." :mrgreen: Ganz offenbar ist es in diesem Fall weniger Johns Wesenheit, die Erfolg und Reichtum im Weg steht, sondern wohl doch viel eher Johns GS :twisted:
... und Seth hat keine Skrupel, allfällige Vetos von Johns Wesenheit zu unterlaufen, indem er ihm beruflich auf die Sprünge zu helfen versucht :angel:


:zwinker:
Zitieren
#11
@ omega

(07.07.2011, 16:29)omega999 schrieb: ich versuche gerade die Fünfdimensionalität zu verstehen.
Sicher habt ihr da ein paar Tipps aus dem praktischen alltäglichen Leben, die mir hier weiterhelfen?

Wenn du die Fünfdimensionalität rational verstehen willst, frag die Theoretiker hier im Forum. Wenn du sie dir aber absorbieren willst, achte z. B. auf deine Träume.

Manches ist nicht in leere Worthülsen portionsweise abzupacken, sondern nur intuitiv dem Ego näher zu bringen.

Aber sicher kann hier der/die ein oder andere Seths Aussagen zur Fünfdimensionalität verdeutlichen, was mir persönlich zwar wenig bringt, weil ich theoretisches greifen muss, um es tatsächlich zu verinnerlichen.
So zumindest meine Meinung / hinderlicher GS, was auch immer.

LG Anne

Zitieren
#12
(07.07.2011, 20:10)Anneli schrieb: Wenn du die Fünfdimensionalität rational verstehen willst, frag die Theoretiker hier im Forum.

Zitat:Die Dimensionen der Psyche müssen erfahren werden, gleich in welchem Ausmaß. Sie können nicht einfach definiert werden.
Sitzung 759


:mrgreen:
Ich bin ein Erzieher und ich war es in verschiedener Hinsicht während vielleicht mehr Jahrhunderten als mir zuzugeben lieb ist und ich glaube nicht daran, einfache Lösungen anzubieten, denn sie sind wertlos. Die direkte Erfahrung bei diesem Vorgehen wird in der Tat deine eigene sein und weil es deine eigene ist, wird sie Früchte tragen.
DfS 4, Sitzung 162

Zitieren
#13
@ omega
Zitat: ….ich versuche gerade die Fünfdimensionalität zu verstehen….

Zitat: ..Ich habe euch schon viele Male gesagt, dass Ebenen, Felder oder Dimensionen, in denen Aktion stattfindet - oder wie immer ihr sie nennen mögt - sich oft durcheinander hindurchbewegen und dabei nicht zusammenstoßen…

FS Bd3

Da bist du aber eine Eifrige :D
Ich bin noch nicht so weit, um mir darüber einen Kopf zu machen und das verstehen zu wollen. Ich hab noch genug andere Baustellen offen. Prioritäten halt :!:

Und da ich eine (genussvolle und vor allem sehr gern) Übende bin, kann ich dir mit klaren An-Aussagen leider nicht dienen.
Gefühleswelten kann man nicht beschreiben und was ich empfinde, heißt noch lange nicht, dass ein anderer damit was anzufangen weiß.

Und das obige Zitat ruft in mir x-Dimensionen „in/auf/unter/vor/hinter/seitlich und nebeneinander“…. an Vorstellungen hervor.

lg Mag
Zitieren
#14
An alle Praktiker :angel:

Zitat:Die Dimensionen der Psyche müssen erfahren werden, gleich in welchem Ausmaß. Sie können nicht einfach definiert werden.
Sitzung 759

Sie müssen erfahren werden, allerdings - und diesbezüglich ist Annes Tipp mit den Träumen ein heißer. Er ließe sich erweitern um Psy-Zeit-Übungen (also grob umrissen dem Training der inneren Sinne) und um AK-Erfahrungen.

Allerdings wäre es dann auch ganz nett, wenn man diese Erfahrungen rational halbwegs einordnen könnte. Es soll eine ganze Reihe von "Erfahrern" geben, die ihre Bewusstseinsveränderungen als Angriffe Außerirdischer, Dämonen oder göttliche/teuflische/sonstige Botschaften und Befehle interpretiert haben, weil sie es nicht besser wussten, als die Eindrücke in ihre abergläubischen Überzeugungen hüllen zu müssen, was so manchem "Erfahrer" das subjektive Leben (und manchmal auch das seiner Mitmenschen) gründlich vergällt hat. Erfahrung allein ist nicht alles, meine Lieben - sie sollte auch VERSTANDEN werden :cool:

Meiner Ansicht nach ist der umgekehrte Weg - erst verstehen, dann erfahren - deutlich angenehmer. Zumindest die wüstesten Abergläubigkeiten sollte man sich schon aus dem Gemüt theoretisiert haben, ehe man sich um fünfdimensionale Erfahrungen reißt - dann kann man sie nämlich weit entspannter erleben :mrgreen:


:Winker:

Zitieren
#15
Tash schrieb:Es soll eine ganze Reihe von "Erfahrern" geben, die ihre Bewusstseinsveränderungen als Angriffe Außerirdischer, Dämonen oder göttliche/teuflische/sonstige Botschaften und Befehle interpretiert haben, weil sie es nicht besser wussten, als die Eindrücke in ihre abergläubischen Überzeugungen hüllen zu müssen, was so manchem "Erfahrer" das subjektive Leben (und manchmal auch das seiner Mitmenschen) gründlich vergällt hat. Erfahrung allein ist nicht alles, meine Lieben - sie sollte auch VERSTANDEN werden

Wenn jemand Seth liest, dann dürfte das Thema Dämonen & Co ebenfalls beleuchtet sein.

Ich denke es kommt darauf an, mit welchen Erwartungen und GS eben jemand an das "erfahren wollen" rangeht.

Das Wissen allein, das Alkohol einen die Sinne vernebelt kann, bedeutet noch lange nicht, dass man sich hemmungslos einen hinter die Binde kippen kann. Es gibt individuelle Erfahrungen und Erfahrungswerte. Rantasten ist in allem Sinnvoll.
Sprichwort: probieren geht über studieren :Handkicker:

Und das gute mMn bei den Erfahrungen ist, dass ich Schritt für Schritt vorgeh und mir nicht das kpl. Programm reinzieh (so zumindest meine Erwartungshaltung Schritt für Schritt, genau soviel wie ich vertragen und verarbeiten kann. Kleine Reisleinen einbaun und drauf vertrauen :zwinker:)

lg Mag
Zitieren
#16
Praktiker, Theoretiker, Versteher, Begreifer, und was auch immer:mrgreen: ,

ich denke, das diese Trennung gar nicht notwendig ist. Das innere Selbst versteht sowieso immer, egal, ob dem Ego durch gewisse Erfahrungen Angst eingejagt wurde, und es sich deshalb noch mehr mit Leib und Seele um die physische Realität gekümmert hat oder nicht.

Wir hier reden ja nicht über irgendwelche ominösen Erfahrungen, die wir nicht zumindest ein wenig einordnen können. Was andere woanders für Erfahrungen machen oder machten, kann hier ja nur spekuliert werden.

Tash schrieb:Erfahrung allein ist nicht alles, meine Lieben - sie sollte auch VERSTANDEN werden :cool:

Nunja, das ist deine Meinung und ich finde nicht, dass diese Allgemeingültigkeit hat. Seth sagt ja, dass es Menschen gibt, die super klarkommen, und ihrer "Bestimmung", Erfahrungen zu machen, nachkommen, ohne Seth jemals gelesen zu haben. Und ich wette, die verstehen Ego-mässig auch nicht immer alles, was sie so erleben....So wie ich Seth verstehe, ist Entwicklung durch Erfahrung das Einzige, worum es hier in dieser Realität geht, es geht nicht um Lernen, um Wachsen, um erleuchtet zu werden oder sonst was. Aber das heißt nicht, dass es nicht auch anders sein kann. Spätestens auf der "Zwischenebene", nach Abschluß der hiesigen Realität, wird ab- oder aufgearbeitet, um das fehlenden Verständnis zu generieren. Aber auch das ist meine Interpretation des bisher Gelesenen.

Tash schrieb:Meiner Ansicht nach ist der umgekehrte Weg - erst verstehen, dann erfahren - deutlich angenehmer. Zumindest die wüstesten Abergläubigkeiten sollte man sich schon aus dem Gemüt theoretisiert haben, ehe man sich um fünfdimensionale Erfahrungen reißt - dann kann man sie nämlich weit entspannter erleben :mrgreen:

Da hast du natürlich recht. Von den Leutchen, die hier so lesen und schreiben, da gehe ich noch eine Wette ein, lesen die meisten auch intensiv Seth. Ich tue das auf jeden Fall, und habe auch noch nichts anderes gesagt, sondern nur erzählt, wie ich das Material verarbeite. Und das tue ich voraussichtlich anders, als das jeder andere tut. Das liegt aber nur daran, dass jeder eh seinen eigenen Zugang finden muss, und ich schätze, es gibt noch mehr Zugänge als es Menschen gibt:zwinker: . Und die bisherigen Erfahrungen, also die, die jeder einzelne vor Seth hatte, führen mit Sicherheit auch zu einer vollkommen anderen Umsetzung des Gelesenen.

Tash schrieb:Dann: Der SELBST verpasste Strafzettel ... was meinst du, worin der besteht? Preisfrage :mrgreen:

Nachsitzen auf der Re-Inkarnationsstrafbank? :groehl .

LG Michael
Zitieren
#17
@ Tash

(07.07.2011, 21:16)Tash schrieb: Erfahrung allein ist nicht alles, meine Lieben - sie sollte auch VERSTANDEN werden :cool:

Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt :Kopfkratz:

Klar sollte das Material verstanden werden! Nur mein Anliegen war darzustellen, dass für mich nicht wichtig ist, unbedingt alles bis aufs kleinste I-Tüpfelchen rein theoretisch verstehen zu müsen und klar definieren zu können. Wenn sich irgendetwas intuitiv "richtig" anfühlt, zeigt sich schon das dementpsrechende praktische Aha-Erlebnis... sei es in Form von Träumen oder weiteren zahlreichen Übungen.

Ob dieses Aha-Erlebnis dann für andere in klar verständliche Worte verpackt werden kann, steht auf einem anderen Blatt. Für mich zählt halt nunmal die persönliche Erfahrung. Mir kann z. B. zig mal gesagt werden, die Herdplatte ist heiß. Was heiß aber wirklich bedeutet, zeigt sich erst wenn ich erfahre wie sich heiß anfühlt.

LG Anne
Zitieren
#18
Hi Mike,

(07.07.2011, 10:08)Michael schrieb: Ich habe mich schon so manches Mal selbst blockiert, weil ich kopftechnisch der Meinung war, etwas müsse so und so von statten gehen, um dann bei praktischen Versuchen festzustellen, dass für mich ganz anders funktioniert. Aber da steht mir dann mein eigenes Wissen im Weg. Ich sage nicht, dass das bei anderen auch so ist oder sein muß.

Ok, wenn es für Dich ganz anders funktioniert, denke ich als Seth-Leser, da gibt es einen oder mehrere Gs, die dafür sorgen, daß es für Dich anders funktioniert. Siehst Du das ebenso oder wie denkst Du darüber?

LG

Lane
Ich bin ein Erzieher und ich war es in verschiedener Hinsicht während vielleicht mehr Jahrhunderten als mir zuzugeben lieb ist und ich glaube nicht daran, einfache Lösungen anzubieten, denn sie sind wertlos. Die direkte Erfahrung bei diesem Vorgehen wird in der Tat deine eigene sein und weil es deine eigene ist, wird sie Früchte tragen.
DfS 4, Sitzung 162

Zitieren
#19
Hi Lane,

Lane schrieb:Ok, wenn es für Dich ganz anders funktioniert, denke ich als Seth-Leser, da gibt es einen oder mehrere Gs, die dafür sorgen, daß es für Dich anders funktioniert. Siehst Du das ebenso oder wie denkst Du darüber?

Aber ganz sicher. Jeder von uns prägt doch seine Realität über seine GS. So tue ich das wohl auch. Ich konnte den GS "Ich brauche nur meine Hand auf ein Buch legen, und habe alles Wissen und alle Erfahrungen verinnerlicht, die daraus resultieren" , leider noch nicht etablieren, aber ich arbeite dran:zwinker: .
Wie ja ein Stück weiter oben beschrieben, gehe ich davon aus, dass die Zugänge so unterschiedlich sind, wie die Menschen es sind. Es hängt auch mMn von bisherigen Erfahrungen und wahrscheinlich auch von Erfahrungen in anderen Inkarnationen ab. Es gibt ja Menschen, die das letzte Mal in dieser Realität inkarnieren, die bringen vielleicht ganz andere Voraussetzungen mit, denen fällt die subjektive Realität vielleicht ganz anders zu.

Es gibt Menschen, die hämmern sich beim Lernen mit lauter Rockmusik zu, und erzielen damit beste Erfolge. Andere legen sich Nachts mit Kopfhörern hin, und lernen im Schlaf und kommen gut damit zurecht. Wieder andere schwören wieder auf ganz andere Taktiken. Und genau die Unterschiede machen ja auch irgendwie den Reiz aus, weil sie die Vielfältigkeit der Vorlieben deutlich machen.

Jetzt habe ich gerade noch mal dein Zitat gelesen, und erkannt, dass ich irgendwie völlig an deiner Frage vorbei geantwortet habe. Ich lasse das oben aber mal stehen, weil ich mir Mühe damit gegeben habe:zwinker: .

Also noch mal von vorne: Natürlich GS. Ich lese etwas, und glaube, das müsste so und so funktionieren. Wenn ich dann z.B. in der Psy-Zeit übe, schraube ich das Ego zurück, damit meine ich, ich mache das Ego ein wenig "durchlässiger", es schnellt also nicht mehr ganz so schnell nach vorn. Dann bin ich aber ein wenig weiter weg von meinen in dieser Realität gefassten GS, und erhalte dadurch dann die Möglichkeit, meine GS in diesem Zustand zu ändern.

LG Michael
Zitieren
#20
Hi Mike,

(07.07.2011, 22:38)Michael schrieb: Hi Lane,

Lane schrieb:Ok, wenn es für Dich ganz anders funktioniert, denke ich als Seth-Leser, da gibt es einen oder mehrere Gs, die dafür sorgen, daß es für Dich anders funktioniert. Siehst Du das ebenso oder wie denkst Du darüber?

Aber ganz sicher. Jeder von uns prägt doch seine Realität über seine GS. So tue ich das wohl auch. Ich konnte den GS "Ich brauche nur meine Hand auf ein Buch legen, und habe alles Wissen und alle Erfahrungen verinnerlicht, die daraus resultieren" , leider noch nicht etablieren, aber ich arbeite dran:zwinker: .
Wie ja ein Stück weiter oben beschrieben, gehe ich davon aus, dass die Zugänge so unterschiedlich sind, wie die Menschen es sind. Es hängt auch mMn von bisherigen Erfahrungen und wahrscheinlich auch von Erfahrungen in anderen Inkarnationen ab. Es gibt ja Menschen, die das letzte Mal in dieser Realität inkarnieren, die bringen vielleicht ganz andere Voraussetzungen mit, denen fällt die subjektive Realität vielleicht ganz anders zu.

Es gibt Menschen, die hämmern sich beim Lernen mit lauter Rockmusik zu, und erzielen damit beste Erfolge. Andere legen sich Nachts mit Kopfhörern hin, und lernen im Schlaf und kommen gut damit zurecht. Wieder andere schwören wieder auf ganz andere Taktiken. Und genau die Unterschiede machen ja auch irgendwie den Reiz aus, weil sie die Vielfältigkeit der Vorlieben deutlich machen.
Ja, das sehe ich auch so.
Zitat:Jetzt habe ich gerade noch mal dein Zitat gelesen, und erkannt, dass ich irgendwie völlig an deiner Frage vorbei geantwortet habe. Ich lasse das oben aber mal stehen, weil ich mir Mühe damit gegeben habe:zwinker: .
:lol:
Zitat:Also noch mal von vorne: Natürlich GS. Ich lese etwas, und glaube, das müsste so und so funktionieren. Wenn ich dann z.B. in der Psy-Zeit übe, schraube ich das Ego zurück, damit meine ich, ich mache das Ego ein wenig "durchlässiger", es schnellt also nicht mehr ganz so schnell nach vorn. Dann bin ich aber ein wenig weiter weg von meinen in dieser Realität gefassten GS, und erhalte dadurch dann die Möglichkeit, meine GS in diesem Zustand zu ändern.

Ja, ist doch cool...:a020:
Sollte ich auch öfter machen...:mrgreen:

LG

Lane
Ich bin ein Erzieher und ich war es in verschiedener Hinsicht während vielleicht mehr Jahrhunderten als mir zuzugeben lieb ist und ich glaube nicht daran, einfache Lösungen anzubieten, denn sie sind wertlos. Die direkte Erfahrung bei diesem Vorgehen wird in der Tat deine eigene sein und weil es deine eigene ist, wird sie Früchte tragen.
DfS 4, Sitzung 162

Zitieren
#21
Hallo,

das ist schon Kunst, Conny :lol:
Du hast mich auf eine Idee gebracht die ich via PN sende.

Zum Thema: Seth besser verstehen lernen
Zur Markierung verwende ich Text Maker. Für die Seiten, da Eselsohren bei mir Tabu sind :roll: entwarf ich Lesezeichen :D (siehe PN)

Was um Verständnis von Seth’sbücher angeht, sehe ich als Teil meines Lebens, denn diese Literatur kam in meinem Leben einfach so. Ich habe z. B. vor 3 Jahren die Frühere Sitzungen (1-8 ) gekauft und lese ich erst Band 2 zum 4x.
Ich spüre noch nicht das Bedürfnis die anderen Bücher zu lesen. In diesem Bereich bin geduldig. Die Neugier ist hier begleitet mit Langsamkeit – ich liebe Verständnis in meiner Essenz zu spüren - ich habe Zeit!!!
Sehr früh interessierte ich mich für diese Thematiken. Mein erster Besuch bei einem Medium war ich erst 16 Jahren alt...bei uns ist „Okkultismus" selbstverständlich :D - was heute zu gute kommt, denn vieles (nicht alles) was ich im Seth las/lese waren/sind Bestätigungen meiner eigenen Lebensphilosophie.
Träume z. B. waren Frühstücksgespräche, es war normal darüber zu sprechen, zu interpretieren, zu associiren und daraus Botschaft zu erkennen für Entscheidungen im realen Leben. Ich kenne nicht anders.
In Deutschland wurde ich oft belächelt, von einige Personen heute noch :D, wenn ich Träume und Psyerlebnisse ins Gespräche bringe und hier im Forum nehme ich die Schwierigkeiten welche viele von Euch habt damit umzugehen wahr – es ist schon nett - lustig!

Es war auch zu bemerken in dieser Eso-Welle, dass solches Wissen gesucht wird eher als Verlängerung von Machtnutzen/Beeinflussung von andere verschlingt wird. Und genau das geht bei Seth’stheorien nicht.
Es ist ein Weg zur Eigenmacht und Selbstbestimmung des Selbsts – so verstehe ich diese Lektüre.

LG

Mila
Zitieren
#22
(08.07.2011, 01:13)Mila schrieb: Träume z. B. waren Frühstücksgespräche, es war normal darüber zu sprechen, zu interpretieren, zu associiren und daraus Botschaft zu erkennen für Entscheidungen im realen Leben. Ich kenne nicht anders.
In Deutschland wurde ich oft belächelt, von einige Personen heute noch :D, wenn ich Träume und Psyerlebnisse ins Gespräche bringe und hier im Forum nehme ich die Schwierigkeiten welche viele von Euch habt damit umzugehen wahr – es ist schon nett - lustig!

Hallo Mila,

ich hätte in meiner Kindheit auch gerne über meine Träume und Erlebnisse gesprochen, bemerkte aber sehr bald, dass ich als geistig krank oder als Kind mit zu reger Phantasie abgestempelt worden wäre. Jammerschade...

LG Günter

Zitieren
#23
Michael schrieb:
Zitat:Tash schrieb:

Erfahrung allein ist nicht alles, meine Lieben - sie sollte auch VERSTANDEN werden

Nunja, das ist deine Meinung und ich finde nicht, dass diese Allgemeingültigkeit hat. Seth sagt ja, dass es Menschen gibt, die super klarkommen, und ihrer "Bestimmung", Erfahrungen zu machen, nachkommen, ohne Seth jemals gelesen zu haben.

Und du bist ganz sicher, dass er sich dabei auf die NICHT ALLTÄGLICHEN Erfahrungen bezieht, die ich angesprochen habe?

Wir reden da aneinander vorbei wie mir scheint.

Diese Aussage von Seth ist (wie auch dein letztes Zitat über das intellektuelle Ersticken) in anderen Zusammenhängen getätigt worden als denjenigen, über die wir gerade reden.

Niggls schrieb:Für mich zählt halt nunmal die persönliche Erfahrung. Mir kann z. B. zig mal gesagt werden, die Herdplatte ist heiß. Was heiß aber wirklich bedeutet, zeigt sich erst wenn ich erfahre wie sich heiß anfühlt.

Auch das bezieht sich auf alltägliche Erfahrungen, die uns bei Bedarf innerhalb der äußerlich-physikalischen Realiät von beinahe jedem Erwachsenen erklärt werden könnte, sofern überhaupt nötig. Es ist verfügbares Allgemeinwissen und nicht die Art von Erfahrung, die wir mit unseren Übungen anstreben.

Falls das falsch angekommen sein sollte: ich stelle den Wert persönlicher Erfahrung nicht in Abrede. Gerade ich habe von grauer Theorie allein noch nie was gehalten, soweit solltet ihr mich eigentlich kennen :zwinker:

LG Tash
Zitieren
#24
Moin!

Mir fällt es leicht etwas anzuwenden, wenn ich das zugrunde liegende verstehe.
Es wird für mich "fummelig", wenn ich etwas noch nicht GANZ verstehe und ich trotzdem versuche es anzuwenden (z.B. ein technisches Gerät), ich schleiche mich vorwärts sozusagen.


Omega

Alle Dimensionen sind Konzepte. Wenn Du die verstehen willst, musst Du Dir das konzeptionelle denken angewöhnen, viel Spaß dabei!:mrgreen:

Wenn Du, stante pede, konzeptionell "denken" und verstehen willst, MUSST Du AK gehen! Aber das kann man erst ab dem "zweiten AK-Körper", warum das so ist? Frage mich mal etwas leichteres! Ich kann es "dort" wahrnehmen...aber nicht "hier" erklären". Vielleicht gelingt es Dir irgendwann mal besser, das mit dem erklären meine ich.


All

Es gibt "hier" keine Beschränkung, es sei denn ich glaube daran. Alles das was ich "vorher" bespreche, kann ich "hinterher" auch wieder modifizieren. Es gibt nähmlich keinen "Zeitraum" wann ich das was ich mir für "hier" vorgenommen habe, schaffen muß. Wenn ich "früher" fertig bin, was dann?
Muß ich dann sterben? Aber wann bin ich denn nun "fertig"?

Gruß

PALE
:D


CARPE DIEM
Zitieren
#25
Liebe Tash!

Du denkst, ich möchte Deine GS erschüttern? Oder Dich provozieren oder gar angreifen? Nein, das wäre zuviel gesagt.

Nein, ich fand die Stelle nur sehr passend, denn irgendwie schwingt für mich hier im Forum zeitweise der GS mit, man müsse Seth nur gut genug verstanden haben, und schon wäre für jeden, der "es kann", die Tür zum Land, in dem Milch und Honig fließen, weit aufgestoßen. :groehl


(07.07.2011, 18:47)Tash schrieb: Das glaubst du also, ja?
Jein. Ich habe die Aussagen an Pat Morelli gelesen, und sah einen Widerspruch oder zumindest eine Einschränkung zu vertretenen Meinungen. Ich räumte darauf diesen Aussagen die Möglichkeit ein, dass sie auch stimmen könnten, und stellte sie ins Thema, weil ich wissen wollte, wie andere mit diesem Widerpruch (so es denn einer ist) umgehen und wie sie ihn gar auflösen. Nichts weiter. 8)

Zitat:Dann sind wir wieder genau dort, wo wir angefangen haben: des eigenen Willens beraubt ... schlimmer ... wir hätten ihn freiwillig weggeworfen. Mach was du willst, aber mir kommen derartige Ansichten nicht mehr ins Hirn :-P

Nein, sehe ich anders. 8) Warum soll der freie Wille geraubt worden sein und warum freiwillig :lol: weggeworfen sein? Ich meine, Seth hätte an anderer Stelle gesagt, es gäbe einen Plan für die Inkarnation, und Absprachen, die aber änderbar seien. Es bleibt die Frage, ob eine Änderung der Planung irgendwie "(energie-?)aufwändiger" ist.
Allgemein wäre vielleicht noch von Interesse, wie oft solche Planungen oder Absprachen im Laufe des Lebens geändert werden. Gerade da erwarte ich eher Antworten in den persönlicheren Durchgaben von Seth.

Zitat:Jedenfalls sind es sicher keine Aussagen, deretwegen ich ganze Bücher (wie schon von Lane erwähnt) in den Eimer trete. :mrgreen:
Das hätte ich auch kaum erwartet... :Handkicker:

Zitat:Du kannst Ereignisse nicht für egoistische Zwecke manipulieren. Du kannst Ereignisse manipulieren, und du kannst sie für deine egoistischen Zwecke manipulieren, aber wenn du das tust, gibst du dir selbst einen Strafzettel. Du musst das wollen, was für deine eigene und für die Entwicklung anderer am besten ist, statt ausdrücklich zu beschließen, das, was du bewusst denkst, sei besser für dich und dann das Schicksal zu zwingen oder zu nötigen versuchen, es für dich zu erreichen. Wenn du das willst, was für deine eigene Entwicklung und für die Entwicklung anderer am besten ist, dann wirst du es erreichen. Es wird dir mühelos in den Schoß fallen. Ich führe dich hier in eine bestimmte Richtung. Du bist dir nicht immer gewahr, was für dich auf einer bewussten Ebene am besten ist. Oft ist die Person, von der du glaubst, du brauchst oder willst sie, nicht jene Person, die du auf anderen Ebenen brauchst oder willst.

Zitat:Beachte bitte die kleine Erweiterung nach dem "du kannst nicht" :mrgreen:
Hab' ich. 8) Aber das Schlagwort, auf das ich gewartet habe, ist hier noch in keiner Antwort gefallen... :zwinker:

Zitat:Dann: Der SELBST verpasste Strafzettel ... was meinst du, worin der besteht? Preisfrage :mrgreen:

Zitat:Und: was von all dem deutet auf eine Verunmöglichung von Seiten der Wesenheit oder aufgrund vorheriger Absprachen hin, hmmm?

Nichts. :mrgreen: Siehe oben. Aber das hatten wir ja schon bei den - wie war das - hineinregierenden Wesenheiten...

geduldig weiter auf das Schlagwort wartender
Apis
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste