Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ego
#1
siehe auch Ich

"Ich bezeichne mit dem Begriff Ego den bewußten, Verhaltensregeln gebenden Teil des Selbst. Das Ego ist eure bewußte Version dessen, was ihr seid. Es ist nach außen auf die materielle Welt gerichtet. Es ist das Ich, mit dem ihr euch identifiziert; so nimmt es zum Beispiel eure Träume wahr, wie ihr sie wahrnehmt, und es ist sich der Tatsache durchaus b e w u ß t , daß seine Existenz auf einem inneren Wissen beruht, das es selbst nicht besitzt. So wie ihr ein bewußtes, auf die materielle Welt gerichtetes Ego habt, so habt ihr auch ein inneres Ich oder vielmehr ein inneres Selbst, das auf die innere Wirklichkeit gerichtet ist. Anders gesagt, ein Teil eurer selbst lebt vollbewußt im Bezugssystem 2. Das Ego eurer Alltagswelt, die wir wieder Bezugssystem 1 nennen wollen, ist vortrefflich für diese Umwelt ausgerüstet. Es handhabt bestens die Regeln von Ursache und Wirkung und der zeitlichen Aufeinanderfolge. Es befaßt sich mit einer verdinglichten Wirklichkeit. Zwar kann es seine Fähigkeiten ausweiten und weit mehr innere Geschehnisse wahrnehmen, als ihm normalerweise möglich ist; doch ist es seine vornehmliche Aufgaben, mit der Welt der Wirkungen umzugehen, dem Geschehen zu b e g e g n e n ."
(IuM, Si. 822)

"Andere Egos entscheiden sich dafür eine eigene Wesenheiten zu werden. In diesem Fall wird dieses großartige äußere Ego seinerseits zu einem inneren Ego, das dann aus seinen eigenen unerfüllten Wünschen, Fähigkeiten und Initiativen neue äußere Egos formt, die wiederum Erfüllung suchen.
Ein solches äußeres Ego, das zu einem inneren Ego geworden ist, hat daher nur auf einer bestimmten Ebene die Existenz erlebt. Aus diesem Grunde ist es voller Ungeduld, was die Existenz auf anderen Ebenen betrifft und wird sich daher, wenn es sich anfänglich auf eurer Ebene entwickelt hat, nicht wieder neu für diese Ebene entscheiden, sondern andere Aktivitätsebenen auswählen.
Es enthält deshalb in sich das Wissen seiner Erfahrungen auf eurer Ebene, obwohl eine solche Wesenheit jeder Ebene entspringen kann. Das ist natürlich eine der außergewöhnlichsten Möglichkeiten und eine solche Wesenheit kann, wenn sie durch ihre eigene Kraft in diese Richtung getrieben wird, auf einer Vielfalt von Ebenen existieren und das Wissen aller vorhergehenden Ebenen mit sich tragen; und jedes ihrer äußeren Egos hat die gleichen Möglichkeiten. Das ist wichtig.
Die Wahl wird immer vom entsprechenden Ego getroffen und wir sprechen hier, denkt daran, von äußeren Egos. Viele begnügen sich damit, endlos auf der gleichen Ebene weiterzufahren, fast unendliche Inkarnationen zu haben und mehr oder weniger in Kontakt mit dem inneren Selbst zu sein."
(FS Bd.2, Si. 58 )

"Es (Anm.: das Ich) ist der am stärksten physisch orientierte Teil eures inneren Selbst, ist aber deshalb nicht etwa vom inneren Selbst losgetrennt."
(DNdpR, Si. 616, ca. 22.51 Uhr)
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#2
"Ich habe euch gesagt, dass das Ego, allgemein ausgedrückt, selbstbewusste Aktion ist, die versucht, sich selbst von der Aktion zu lösen und die Aktion als ein fremdes Objekt zu betrachten."
(DFS 7, Si. 309)
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#3
"Das Ego stellt zum jetzigen Zeitpunkt der Menschlichen Entwicklung tatsächlich eine Notwendigkeit im physischen Feld dar. Das Ego befindet sich jedoch in einem Zustand des Werdens. Das Ego ist nicht das, was es vor Jahrhunderten war, und es wird in künftigen Jahrhunderten nicht dasselbe sein. Es, das Ego, will die Veränderung nicht zulassen, aber seine Weigerung, Veränderung zuzulassen, kann die Veränderung in keiner Weise stoppen.

Eine wirkungsvolle Manipulation im physischen Feld wird bald verlangen, dass andere Teile des Selbst verwendet und anerkannt werden. Man könnte das Ego auch mit dem nationalistischen Zustand von Nationen vergleichen, der für die Entwicklung des Menschen wirklich notwendig, aber mehr und mehr überholt ist und vielleicht sogar das Überleben der Spezies schwächt, wo er einst zum Überleben beitrug.

Die Ansicht, dass der Mensch eine einzige Spezies ist, eine weltumfassende Bruderschaft, dämmt oder gefährdet den individuellen Menschen in keiner Weise und gefährdet auch in keiner Weise die Nationen, sondern wird eine der größten Hoffnungen der Menschheit sein, ohne die keine Nation fortbestehen können wird.

In der gleichen Weise wird das individuelle Selbst nicht verlieren, sondern gewinnen, wenn das Konzept des Egos als Konzept fallengelassen wird, so wie das Konzept des Nationalismus fallengelassen wird. Das individuelle Selbst wird sich ausdehnen, so wie auch der individuelle Mensch fähig sein wird sich auszudehnen, wenn die alte Idee vorn Nationalismus endlich überwunden sein wird. Der Mensch wird durch die Zusammenarbeit mit anderen Menschen und durch das Lernen von ihnen als seine Brüder auf eurem Planeten profitieren.

Aber so wie es auch nicht weise ist, die Idee des Nationalismus aufzugeben, ohne dass das Wissen zuvor allmählich gewachsen ist und eine Vorbereitung stattgefunden hat und die Idee des Nationalismus auch nicht plötzlich aufgegeben werden kann, so kann und wird auch das Ego nicht über Nacht besiegt werden; und auch wenn es schließlich hinter sich gelassen wird, so wird es trotzdem weiterhin als nützlicher Bezugspunkt gebraucht werden; und durch all dieses wird das Selbst nicht verlieren, sondern gewinnen, denn jede Ausdehnung nach außen und auch jede Ausdehnung nach innen ist ein Gewinn, und alle Grenzen, ob äußerliche oder innerliche, behindern und beschränken. Grundsätzlich ist das Selbst nicht eingeschränkt. Das Selbst bedarf keiner imaginären Zäune, um seine Privatsphäre, seine Sicherheit oder seine Einsamkeit zu wahren. Nur das Ego fürchtet sich vor Veränderungen und spricht daher von einer solch begrenzenden Sicherheit.

Wäre das Selbst das Ego, dann wären solche Richtlinien tatsächlich notwendig, aber das Ego ist nur ein kleiner Teil des Selbst. Ganz bestimmt ist es - noch - notwendig, aber es ist jetzt weniger notwendig, als es das einst war."

(DFS - Band 3 - Sitzung 142)
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn - für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. J.R.
Zitieren
#4
"Das Ego muss als im Besitze von gewissen notwendigen Charakteristika verstanden werden. Nochmals: Es muss versuchen, sich selbst als von Aktion abgetrennt zu sehen, obwohl dieser Versuch grundsätzlich fehlschlagen muss. Der Versuch erlaubt jedoch dem Ego, sozusagen als Strohmann zu agieren, als organisierter und disziplinierter Vertreter, der für die Gesamtpersönlichkeit den Umgang mit dem physikalischen Umfeld übernimmt.

Ein sehr empfindliches Netzwerk von Ungleichgewichten muss hier aufrecht erhalten werden. Das Ego darf weder allzu starr noch ein allzu strenger Zuchtmeister sein, sonst kann es nicht mehr für die Gesamtpersönlichkeit sprechen und wird zu einem Wärter, der die hauptsächlichsten und ausdrucksstärksten Triebe des tieferen Selbst gefangen hält. Andererseits darf sich das Ego nicht aus einem allzu chaotischen Aktions-System zusammensetzen, denn sonst ist es unfähig, ein gleichbleibendes Identitäts- oder Zweckgefühl aufrecht zu erhalten und es ist dann nicht stark genug, um jenen Magnetismus auszustrahlen, der die Grundenergien der Persönlichkeit anziehen oder halten kann."

(DFS - Band 4 - Sitzung 165)
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn - für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. J.R.
Zitieren
#5
"Die Vorstellungen des Egos über sich selbst als einen Fels unveränderlicher Identität ist höchst lächerlich, denn seine Wahrnehmungen verändern beständig das, was es einmal war. Auf keinen Fall ist es ein Ding, das weitergeht. Dies soll auch nicht die menschlichen Aspekte des Egos verneinen, denn das Ego ist auch etwas wie ein Licht, das vor dem inneren Selbst hergetragen wird, ein Licht, das dem physikalischen Universum und seinen Objekten Bedeutung verleiht. Es ermöglicht es dem inneren Selbst, innerhalb der physikalischen Realität zu handeln. Es übersetzt von außen stammende Daten für die innere Persönlichkeit."

(Die frühen Sitzungen - Band 5 - Sitzung 215)

"... denn das Ego ist auch etwas wie ein Licht, das vor dem inneren Selbst hergetragen wird, ein Licht, das dem physikalischen Universum und seinen Objekten Bedeutung verleiht ... "

Dieses Bild gefällt mir sehr gut! :a020:
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn - für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. J.R.
Zitieren
#6
"Die frühen Sitzungen", Band 4, Sitzung Nr. 180, S. 285:

„Die menschliche Persönlichkeit hat keine Begrenzungen, außer jenen, die sie akzeptiert. Es gibt keine Grenzen ihrer Entwicklung oder ihres Wachstums, wenn sie keine Grenzen akzeptiert. Es gibt keine Grenzen für das Selbst, außer jenen, die das Selbst willkürlich erschafft und auf ewig erneuert. Es gibt keinen Schleier, durch den die menschliche Wahrnehmung nicht sehen kann, außer den Schleier der Ignoranz, der vom materialistischen Ego gewoben wird.
Was leer erscheint, so wie euer Raum, ist nur leer für jene, die nicht sehen wollen, die blind sind, weil sie sich fürchten, das zu sehen, was das Ego nicht verstehen kann. Das Ego ist jedoch zu größerem Wissen und zu größerem Potenzial und zu größeren Ausdehnungen fähig.
Es weilt im physikalischen Universum, aber es kann in der Tat auch andere Realitäten wahrnehmen und anerkennen. Das Ego ist Teil der Persönlichkeit und als solches kann es an robusteren, herzhafteren und lebhafteren Realitäten teilnehmen. Die Persönlichkeit kann in vielen Welten auf einmal weilen und tut dies auch.
...
Die Kraft und die Fähigkeit der menschlichen Persönlichkeit kann, auf äußerst praktische Weise, als unbegrenzt betrachtet werden.“
"Es ist nicht so, dass euer Sein in einer unbedeutenderen Realität existiert. Es ist so, dass ihr das Ausmaß der Realität, in der ihr existiert, noch nicht gelernt habt zu erkennen." SethII
Zitieren
#7
"Die frühen Sitzungen", Band 5, Sitzung Nr. 218, S. 189:

"Ich habe euch gesagt, dass das Ego nach dem physischen Tod zum Unterbewusstsein in der nächsten Existenz wird und dass sein bewusstes Wissen elektromagnetisch beibehalten wird."
"Es ist nicht so, dass euer Sein in einer unbedeutenderen Realität existiert. Es ist so, dass ihr das Ausmaß der Realität, in der ihr existiert, noch nicht gelernt habt zu erkennen." SethII
Zitieren
#8
Seth, "Die frühen Sitzungen", Band 5, Sitzung Nr. 224, S. 281:

"Auf einer unbewussten Basis reagiert ihr auf viele Ereignisse, die noch nicht stattgefunden haben, soweit es eure egobezogene Wahrnehmung von ihnen betrifft. Solche Reaktionen werden vom Ego sorgfältig von der bewussten Wahrnehmung abgetrennt. Das Ego findet solche Geschehnisse ablenkend und lästig, und wenn es gezwungen ist, ihre Gültigkeit einzugestehen, greift es nach den am weitesten hergeholten Erklärungen, um sie zu begründen."
"Es ist nicht so, dass euer Sein in einer unbedeutenderen Realität existiert. Es ist so, dass ihr das Ausmaß der Realität, in der ihr existiert, noch nicht gelernt habt zu erkennen." SethII
Zitieren
#9
Geniale Informationen über das Ego findet man in der Sitzung Nr. 270, "Die frühen Sitzungen, Band 6 ab Seite 262ff.
(Das kann ich nicht alles abschreiben; ich würde bis heut´ Nacht da dran sitzen...)
"Es ist nicht so, dass euer Sein in einer unbedeutenderen Realität existiert. Es ist so, dass ihr das Ausmaß der Realität, in der ihr existiert, noch nicht gelernt habt zu erkennen." SethII
Zitieren
#10
Weitere Ego-Analysen gibt es speziell in der Sitzung Nr. 274.
"Es ist nicht so, dass euer Sein in einer unbedeutenderen Realität existiert. Es ist so, dass ihr das Ausmaß der Realität, in der ihr existiert, noch nicht gelernt habt zu erkennen." SethII
Zitieren
#11
"Ihr schaut jetzt auf die Persönlichkeit mit dem Ego als eurem Ausgangspunkt. Andere Teile der Persönlichkeit nehmen jedoch oder versuchen das Gesamtselbst von ihrem eigenen Ausgangspunkt aus wahrzunehmen. Das Ego wird in einem sehr anderen Licht gesehen, wenn es von anderen Teilen des Selbst betrachtet wird. Es wird nicht betrachtet - das war ein schlechter Ausdruck - es wird viel mehr erfahren, denn kein Teil der Persönlichkeit kann als Gegenstand betrachtet werden. Das Ego ist der einzige Teil des Selbst, der physische Objekte als etwas anderes als Symbole betrachtet. Für die anderen Teile des Selbst ist es aus diesem Grunde sehr schwierig, das Ego zu erfahren. Das Ego ist, während es sich ständig verändert, einer der starrsten Aspekte der Identität. Für das innere Selbst gibt es weder Häuser noch Wände. Diese werden nur als undeutliche, selbst-einschränkende Vorstellungen des Egos wahrgenommen."

(DFS - Band 7 - Sitzung 301)
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn - für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. J.R.
Zitieren
#12
Eine geniale Passage:
Zum Einen wird dadurch klar, wie entscheidend die Sichtweise ist, die eingenommen wird. Ich finde, das gilt generell.
Zum Anderen wird wieder unterstrichen, wie starr das Ego ist, und wieviel flexibler die anderen Persönlichkeitsteile im Vergleich dazu sind.

Vielleicht ist das Menschsein deswegen so schwierig herausfordernd? :rolla:
JUST BE - πάντα ῥεῖ

"When you perform some task without effort and take joy in the task, you will have some slight idea of All That Is." (ESP,Mai 26 1970)
Zitieren
#13
Das Mensch-Sein ist u. A. so herausfordernd, weil "Mensch" gelernt hat die inneren Sinne zu ignorieren.
Daher soll das Seth-Material dazu dienen das Ego zu erweitern und dadurch offener zu machen für andere Sichtweisen der Realität.
Das Menschsein ist ja nur für den Menschen herausfordernd, der "realisiert", dass das Ego überhaupt starr ist! Alle anderen leben eigentlich nur so vor sich hin.
"Es ist nicht so, dass euer Sein in einer unbedeutenderen Realität existiert. Es ist so, dass ihr das Ausmaß der Realität, in der ihr existiert, noch nicht gelernt habt zu erkennen." SethII
Zitieren
#14
"Das Ego, so wie ihr es kennt, wird nicht immer notwendig sein, aber eine Art Ego ist die Grundlage für Individualität und wird immer notwendig sein. Natürlich ein inneres Ego, das verschiedene Egos umfasst, die Teile aller gegebenen Selbst waren oder sein werden - diese Egos und überhaupt alle Egos organisieren Erfahrungen entlang bestimmter verschiedener Richtungen und verknüpfen die Erfahrungen zu einem sinnvollen Muster."

(DFS - Band 7 - Sitzung 311)
Organisiert eure Wirklichkeit nach eurer Stärke, organisiert eure Wirklichkeit nach eurem Sinn - für das Spielerische, nach euren Träumen, nach eurer Freude, nach euren Hoffnungen und dann könnt ihr denen helfen, die ihre Wirklichkeit nach ihren Ängsten organisieren. J.R.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste